Graeme Thomson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Graeme Thomson GCMG KCB (* 1875; † 1933) war ein britischer Kolonialgouverneur.

Bedeutende Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomson war vom 4. April 1923 bis zum 31. August 1925 Gouverneur von Britisch-Guayana (heute Guyana)[1] und danach vom 13. November 1925 bis zum 17. Juni 1931 Gouverneur von Nigeria.[2] Am 11. April 1931 übernahm er in Ceylon das Gouverneursamt von Bernard Henry Bourdillon, der nach Sir Herbert James Stanley seit 11. Februar des gleichen Jahres als Gouverneur amtierte. Thomson war bis zum 20. September 1933 Gouverneur in Ceylon.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guyana.
  2. http://rulers.org/ruln2.html
  3. European Rulers of Sri Lanka
VorgängerAmtNachfolger
Sir Wilfred ColletGouverneur von Britisch-Guayana
1923–1925
Sir Cecil Hunter Rodwell
VorgängerAmtNachfolger
Sir Hugh Charles CliffordGouverneur von Nigeria
1925–1931
Sir Donald Charles Cameron
VorgängerAmtNachfolger
Sir Herbert James StanleyGouverneur von Ceylon
1931–1933
Sir Reginald Edward Stubbs