Großer Breiberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Großer Breiberg
Gipfel

Gipfel

Höhe 312,9 m ü. NHN [1]
Lage Bad Honnef
Gebirge Siebengebirge
Koordinaten 50° 39′ 53″ N, 7° 13′ 50″ OKoordinaten: 50° 39′ 53″ N, 7° 13′ 50″ O
Karte von Großer Breiberg
Gestein Quarzlatit[2]
w1

Der Große Breiberg (früher auch Breiberich)[3] ist ein Berg im Siebengebirge, der auf dem Stadtgebiet von Bad Honnef liegt.

Der Gipfel des Berges erreicht eine Höhe von 312,9 m ü. NHN[1]; sein Nachbar, der östlich gelegene Kleine Breiberg, ist dagegen nur 288 m hoch. Der Fußweg in Richtung Bad Honnef ist steil und schmal und verläuft teilweise auf einem Grat. Von seinem Gipfel blickt man auf den Petersberg mit dem Bundesgästehaus, den Drachenfels, die Wolkenburg und auf Bonn.

Der Breiberg wird im Volksmund auch „Bri(e)berich“ genannt. Der Name bedeutet „breiter Berg“.[4][5]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Breiberg ist Andesitlava schräg von Südosten her gangförmig aufgedrungen und bildet hier ähnlich einem Schichtkamm einen Felsgrat.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großer Breiberg – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Angabe laut Digitalem Geländemodell und Digitaler Topographischer Karte 1:25.000 und 1:50.000 (abrufbar im Kartendienst TIM-online)
  2. Geologisches Landesamt Nordrhein-Westfalen (Hrsg.); Georg Berg, Otto Burre, Gangolf Knapp (Bearb.): Geologische Karte von Nordrhein-Westfalen 1:25.000. Blatt 5309 Königswinter. 3., überarbeitete Auflage, Krefeld 1995.
  3. Carl Wilhelm Nose: Orographische Briefe über das Siebengebirge und die benachbarten zum Theil vulkanischen Gegenden beyder Ufer des Nieder-Rheins. Erster Theil: Oestliche Rhein-Seite. Gebhard und Körder, Frankfurt am Main 1789, S. 150 (Google Books [abgerufen am 21. Oktober 2016]).
  4. Helmut Arntz (unter Mitarbeit von Adolf Nekum): Urkataster und Gewannen: am Beispiel der Gemeinde Honnef 1824/1826 (=Heimat- und Geschichtsverein „Herrschaft Löwenburg“ e. V.: Studien zur Heimatgeschichte der Stadt Bad Honnef am Rhein. Heft 13). Bad Honnef 2000
  5. Gesellschaft für Geschichte des Weines e. V.: Schriften zur Weingeschichte. ISSN 0302-0967, Nr. 133, Wiesbaden 2000. S. 65.
  6. Martin Bürgener: Siebengebirge und Bad Godesberger Rheintal als landschaftliches Ensemble. In: Institut für Landeskunde (Hrsg.): Die Mittelrheinlande. Festschrift zum XXXVI. Deutschen Geographentag vom 2. bis 5. Okt. 1967 in Bad Godesberg. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1967, S. 184–196 (hier: S. 189).