Grosser Rat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bezeichnung Grosser Rat, französisch Grand Conseil, italienisch Gran Consiglio, bündnerromanisch Cussegl grond, ist in manchen deutschsprachigen und in den meisten lateinischen Schweizer Kantonen die offizielle Bezeichnung des jeweiligen Kantonsparlamentes. In den anderen Kantonen heisst er Kantonsrat, Landrat oder (im Kanton Jura) Parlament.

Ein gewähltes Mitglied im Grossen Rat heisst entsprechend Grossrat bzw. Grossrätin.

Der Name Grosser Rat ist eine Bezeichnung, welche in der Zeit des Ancien Régime in eidgenössischen Städteorten entstand. Im Gegensatz zum Kleinen Rat, welcher die eigentliche Regierungsgewalt ausübte, war ein Grosser Rat vor allem ein beratendes Gremium, um der Bürgerschaft ein politisches Gewicht zu geben. Während der Helvetik bildete der Grosse Rat gemeinsam mit dem Senat das helvetische Parlament. Nach Verabschiedung der Mediationsverfassung wurden beide Gremien wieder aufgelöst; jedoch wurden in den wieder auferstandenen Kantonen nun Parlamente gegründet, deren Bezeichnung zumeist Grosser Rat lautete.

In folgenden Kantonen lautet die Bezeichnung für die jeweiligen Parlamente Grosser Rat.

Bis 2002 beziehungsweise bis 2007 hiessen auch die Kantonsparlamente von St. Gallen und Luzern Grosser Rat.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]