Grosser Rat (Freiburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sitzungssaal im Rathaus

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg (frz.: Grand Conseil du canton de Fribourg) ist das Parlament des Kantons Freiburg. Er umfasst 110 Abgeordnete, die in acht Wahlkreisen im Proporzverfahren für fünf Jahre gewählt werden. Die derzeitige Amtsperiode geht darum von 2017 bis 2021. Die letzte Gesamterneuerungswahl fand am 6. November 2016 statt.[1] Der neugewählte Grosse Rat wurde in der Session vom 15. und 16. Dezember 2016 neu konstituiert.[2]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantonsverfassung des Kantons Freiburg regelt die Befugnisse des Grossen Rats. Er übt die legislative Gewalt im Kanton aus und versammelt sich regelmässig zu den ordentlichen Sessionen. Der Grosse Rat beschliesst Gesetze bzw. deren Änderung oder Aufhebung.

Wahlkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantonsverfassung setzt eine Obergrenze von acht Wahlkreisen fest, in denen die jeweiligen Parteien mit eigenen Listen antreten. Die Wahlkreise entsprechen den sieben Freiburger Bezirken, wobei der Saanebezirk aufgeteilt ist in die Bezirke Freiburg-Stadt und Saane-Land. Die beiden kleinsten Bezirke Glane und Vivisbach bilden seit 2016 für die Sitzverteilung einen Wahlkreisverbund.

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen im Vergleich:

  Sitzverteilung 2016 2011 2006
  CVP 27 Sitze 31 Sitze 37 Sitze
  SP 28 Sitze 29 Sitze 25 Sitze
  FDP/LP 21 Sitze 17 Sitze 19 Sitze
  CSP 04 Sitze 04 Sitze 04 Sitze
  SVP 21 Sitze 21 Sitze 18 Sitze
  Grüne 06 Sitze 03 Sitze 03 Sitze
  GLP 01 Sitz 02 Sitze ---
  BDP --- 02 Sitze ---
  EVP/Freie Liste/andere 02 Sitze 01 Sitz 04 Sitze

Mitglieder und ehemalige Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Grossratswahlen vom 6. November 2016
  2. Amtliches Tagblatt der konstituierenden Session