Gunnar Dietrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gunnar Dietrich
Spielerinformationen
Geburtstag 3. März 1986
Geburtsort Bergisch Gladbach, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,03 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein TSG Friesenheim TSG Friesenheim
Trikotnummer 8
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2007 DeutschlandDeutschland SVK Salamander Stuttgart
2007–2008 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
2008–2011 DeutschlandDeutschland TSG Friesenheim
2011–2013 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2013– DeutschlandDeutschland TSG Friesenheim

Stand: 28. August 2015

Gunnar Dietrich (* 3. März 1986 in Bergisch Gladbach) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt in der 2. Handball-Bundesliga bei der TSG Friesenheim im linken Rückraum.

Dietrich begann in der Jugend der SKV Rutesheim mit dem Handballspiel. Danach wechselte er zur SG Leonberg/Eltingen. Ab der C-Jugend spielte er beim TV Kornwestheim. Über Vereinsfusionen kam er zu SVK Salamander Stuttgart beziehungsweise HBR Ludwigsburg.

Als die Spielbetriebs-GmbH von SVK Salamander Stuttgart 2007 Konkurs anmelden musste, wechselte Dietrich zum Erstligisten TUSEM Essen.[1] 2008 wurde der Vertrag mit TUSEM Essen in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst und Dietrich wechselte zum damaligen Zweitligisten TSG Friesenheim, mit dem er 2010 in die Bundesliga aufstieg. Von 2011 bis 2013 spielte Dietrich beim TBV Lemgo.[2] Zur Saison 2013/14 kehrte er zur TSG Friesenheim zurück,[3] mit der ihm 2013/14 der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang.

Gunnar Dietrich war Juniorennationalspieler und wurde mit dieser Mannschaft 2006 Europameister in Österreich.[4] 2007 wurde er bei der WM in Ohrid (Mazedonien) Vize-Weltmeister.

Dietrich ist von Beruf Industriemechaniker.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dietrich geht zu Tusem Essen. In: RP-Online vom 5. September 2007
  2. www.handball-world.com Lemgo verpflichtet Rückraumspieler von Ligakonkurrenten vom 13. April 2011, abgerufen am 27. März 2014
  3. Jens Bechtloff verlängert, Sebastian Preiß und Gunnar Dietrich gehen (Memento vom 27. März 2014 im Internet Archive), abgerufen am 23. Januar 2016
  4. Junioren-Europameisterschaft 2006 in Innsbruck (Memento vom 17. Januar 2013 im Internet Archive)