TUSEM Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TUSEM Essen
TUSEM Essen Logo 01.svg
Name Turn- und Sportverein
Essen-Margarethenhöhe e. V. 1926
Vereinsfarben Rot-Weiß
Gegründet 20. Oktober 1926
Gründungsort Essen
Vereinssitz Fibelweg 7
45149 Essen
Mitglieder ca. 3.000 (2003)
Abteilungen Handball, Volleyball, Fußball,
Leichtathletik, Badminton, Basketball
Boxen, Cheerleading, Rollstuhl-Hockey,
Schwimmen, Taekwondo, Tanzen,
Tennis, Tischtennis, Turnen
Vorsitzender Ulrich Gaißmayer
Homepage www.tusem.de

Der Turn- und Sportverein Essen-Margarethenhöhe e. V. 1926, kurz TUSEM Essen oder TuSEM Essen, ist ein deutscher Sportverein, der vor allem durch die Erfolge seiner Handball-Mannschaft bekannt ist, die dreimal Deutscher Meister wurde. In der Saison 2012/2013 stieg sie aus der Handball-Bundesliga ab und spielt seither in der 2. Bundesliga.

Neben Handball werden die Sportarten Badminton, Basketball, Boxen, Cheerleading, Fußball, Leichtathletik, Rollstuhl-Hockey, Schwimmen, Taekwondo, Tanz, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball angeboten. Darüber hinaus betreibt der Verein ein Gesundheits- und Sportzentrum.

Seit 1963 ist der Verein Ausrichter des ältesten deutschen ohne Unterbrechung durchgeführten Marathonlaufs Rund um den Baldeneysee.

Auch der TUSEM-Cup der Volleyballer gehört zu den traditionsreichsten Saisonvorbereitungsturnieren in Deutschland. In der Saison 2006 stieg erstmals seit Bestehen der Volleyball-Abteilung eine Damen-Mannschaft in die Oberliga auf.

Ein Tischtennisturnier, das es seit 1993 gibt, gehört zum festen Saisonplan der Tischtennisabteilung des TuSEM. Seit 2009 hat das Turnier mit dem Konzern RWE einen Namenssponsor gefunden. Das Warm-Up-Turnier findet immer kurz vor Saisonstart statt.

Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TUSEM Essen
Logo TUSEM-ohne Zusatz.jpg
Voller Name TUSEM Sport und Marketing GmbH
Gegründet 2000
Halle Sporthalle Am Hallo
Plätze 3.000[1]
Trainer Stefan Krebietke
Liga 2. Handball-Bundesliga
2014/15
Rang 15. Platz
DHB-Pokal 2. Runde
Website www.tusemessen.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National Deutscher Meister
1986, 1987, 1989
DHB-Pokalsieger
1988, 1991, 1992
International Europapokal der Pokalsieger
1989
Euro-City-Cup
1994
EHF-Pokal
2005

Aktuelle Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bereich Handball-Bundesliga wurde im Jahr 2000 aus dem Verein ausgegliedert und in eine GmbH umgewandelt. Zur Saison 2005/06 wurde dem TUSEM wegen finanzieller Probleme (ein griechischer Hauptsponsor zahlte die vertraglich zugesicherten Gelder nicht) jedoch keine Lizenz für die erste Bundesliga erteilt und der Verein nach 26 Jahren ununterbrochener Bundesligazugehörigkeit als Gewinner des EHF-Pokals in die Regionalliga zurückgestuft. Dort gelang dem TUSEM Essen mit einer Bilanz von 63:1 Punkten der Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd, in der der Verein in der Saison 2006/07 antrat. Nach dem Titelgewinn in der 2. Liga Süd am 19. Mai 2007 mit einer Bilanz von 52:16 Punkten spielte der TUSEM Essen in der Saison 2007/08 wieder in der 1. Handball-Bundesliga, in der er in der Relegation gegen die HSG Düsseldorf den Klassenerhalt schaffte.

Im Oktober 2008 drohte dem Verein nach 2005 erneut die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg.[2] Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Handballverein Opfer eines finanziellen Betrugs geworden war.[3][4][5]

Am 4. November 2008 stellte der Verein einen Insolvenzantrag und stand damit als Zwangsabsteiger aus der 1. Handball-Bundesliga fest.[6] Als Tabellensiebter der Saison 2010/11 in der 2. Liga Nord qualifizierte sich der Verein für die ab der Spielzeit 2011/12 bestehende eingleisige 2. Liga. 2011/12 wurde der TUSEM Vize-Meister der 2. Liga und schaffte somit den Wiederaufstieg in die 1. Liga,[7] aus der der Verein nach einem Jahr als Tabellenletzter wieder abstieg. Trainer ist seit der Saison 2013/14 Mark Dragunski.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Saison 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Nat. Name Position geb. Länge Gewicht seit bis Voriger Verein
1 SpanierSpanier Carlos Donderis Vegas TW 18.07.1992 2,00 m 90 kg 2014 2016 BM Alcobendas
12 DeutscherDeutscher Sebastian Bliß TW 18.06.1990 1,93 m 98 kg 2010 2016 Concordia Delitzsch
16 DeutscherDeutscher Björn Heißenberg TW 07.07.1995 1,92 m 86 kg 2014 2016 2. Mannschaft
2 DeutscherDeutscher Noah Beyer LA 15.05.1997 1,78 m 72 kg 2014 2017 2. Mannschaft
3 DeutscherDeutscher Jonas Ellwanger RM, RL 09.11.1993 1,93 m 90 kg 2013 2015 2. Mannschaft
5 DeutscherDeutscher Joshua Schlüter RM 31.01.1995 1,84 m 86 kg 2014 2015 2. Mannschaft
6 DeutscherDeutscher Simon Keller RA 29.05.1993 1,89 m 85 kg 2007 2015 eigene Jugend
8 DeutscherDeutscher Michael Hegemann RM 19.03.1977 1,93 m 96 kg 2014 2015 Bergischer HC
13 DeutscherDeutscher Steffen Hahn RA 12.10.1995 1,93 m 91 kg 2015 2016 eigene Jugend
14 DeutscherDeutscher Srdjan Predragovic RR/RA 07.07.1995 1,93 m 89 kg 2015 2017 VfL Gummersbach
15 DeutscherDeutscher Lasse Seidel LA 11.05.1993 1,82 m 72 kg 2008 2016 2. Mannschaft
20 DeutscherDeutscher Pasqual Tovornik RR 23.09.1989 2,00 m 98 kg 2014 2015 2. Mannschaft
21 DeutscherDeutscher Tobias Schetters RL 21.12.1991 1,91 m 85 kg 2014 2015 2. Mannschaft
22 DeutscherDeutscher Dennis Szczesny KM 22.11.1993 1,96 m 107 kg 2014 2016 TV Bittenfeld
24 DeutscherDeutscher Carsten Ridder RM, RL 01.01.1995 1,90 m 93 kg 2010 2016 eigene Jugend
27 DeutscherDeutscher Paul Trodler KM 31.08.1984 1,94 m 103 kg 2014 2016 HSG Nordhorn-Lingen
28 DeutscherDeutscher Malte Seidel RM/RL 13.07.1995 1,96 m 92 kg 2015 2017 eigene Jugend
33 DeutscherDeutscher Justin Mürköster KM 08.09.1996 1,96 m 100 kg 2014 2016 HTV Sundwig/Westig
94 DeutscherDeutscher Georg Pöhle RL 28.09.1994 1,93 m 100 kg 2015 2016 TBV Lemgo

Trainerteam und Betreuerstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nat. Name Position Geburtsdatum im Verein seit
DeutscherDeutscher Stefan Krebietke Trainer 22.12.1970
DeutscherDeutscher Rudi Weller Teamverantwortlicher 31.03.1946
DeutscherDeutscher Tommy Zimmermann Physio 20.01.1990 2012

Zugänge 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tusem Handballjugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tusem hat in der Saison 2006/2007 mit der A-Jugend in der Regionalliga und der B- und C-Jugend in der Oberliga eine der erfolgreichsten Handballjugenden am Niederrhein. Die TuSEM Essen Handball Jugend wurde zweimal von der HBL mit einer der besten Jugendarbeiten ausgezeichnet.

Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Leichtathleten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • August Blumensaat, ehemaliger deutscher Langstreckenläufer
  • Siegfrid Lettau, Sprinter und Weitspringer in den 1930er Jahren
  • Manfred Grohnert, 110 m Hürdenläufer in den 1950er Jahren
  • Sabine Braun, Weltmeisterin und Dritte bei den Olympischen Spielen als Siebenkämpferin
  • Uwe Töppner, Deutscher Meister im Weitsprung
  • Angelika Kröll, mehrfache deutsche Jugend- und Juniorenmeisterin Diskuswurf

Ausgetragene Sportveranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Frauen: Aufstieg in die Oberliga 2008

Taekwondo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gründung: 1973

2012 schloss sich die Tischtennisabteilung des DJK TuS Essen-Holsterhausen dem TUSEM Essen an. Seitdem spielt die Damenmannschaft in der 1. Bundesliga.[18]

Die Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 2010/2011:

  • 1. Schülermannschaft: Meister der Schüler Bezirksliga 2010/2011 im Bezirk Düsseldorf (die Bezirksliga ist die höchste Liga im Bereich der Schüler)
  • 1. Jungenmannschaft: zweiter Platz der Jungen Bezirksklasse 2010/2011 im Bezirk Düsseldorf
  • 2. Schülermannschaft: Meister der Schüler Kreisliga im Kreis Essen
  • 2. Herrenmannschaft:Meister der Herren kreisliga 1 im Kreis Essen
  • 3. Herrenmannschaft: Zweiter Platz in der 1. Herren Kreisklasse 3 im Kreis Essen (Qualifikation zur Aufstiegsrunde)
  • 5. Herrenmannschaft: Zweiter Platz in der 2. Herren Kreisklasse 3 im Kreis Essen (Aufsteiger in die 1. Herren Kreisklasse)
  • Im Sommer 2011 konnte der TuSEM den Sieg der Vereinswertung bei den Essener Stadtmeisterschaften feiern. Damit wurde der Dauersieger TTV DJK Altenessen nach 13 Siegen in Folge abgelöst.

Die Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Übersicht wird gezeigt, welche Mannschaft in welcher Klasse in welcher Gruppe spielt. Die Daten belaufen sich auf die Saison 2014/2015:

  • 1. Herrenmannschaft: Landesliga Gruppe 7
  • 2. Herrenmannschaft: Bezirksliga Gruppe 2
  • 3. Herrenmannschaft: Bezirksliga Gruppe 2
  • 4. Herrenmannschaft: 1.Herren Kreisliga Gruppe 1
  • 5. Herrenmannschaft: 1.Herren Kreisklasse Gruppe 3
  • 6. Herrenmannschaft: 1.Herren Kreisklasse Gruppe 2
  • 7. Herrenmannschaft: 1.Herren Kreisklasse Gruppe 1
  • 8. Herrenmannschaft: 2. Herren Kreisklasse Gruppe 1
  • 9. Herrenmannschaft: 3. Herren Kreisklasse A1
  • 10. Herrenmannschaft: 3.Herren Kreisklasse A2
  • 11. Herrenmannschaft:

3. Herren Kreisklasse A2

  • 1.Damenmannschaft: Bundesliga
  • 2. Damenmannschaft: Bezirksklasse Gruppe 3
  • 1. Mädchenmannschaft: Bezirksklasse A
  • 2.Mädchenmannschaft: Bezirksklasse C1
  • 1.Jungenmannschaft: Verbandsliga Gruppe 2
  • 2. Jungenmannschaft: Jungen Bezirksliga Gruppe 1
  • 3. Jungenmannschaft: Jungen Bezirksklasse Gruppe 3
  • 4. Jungenmannschaft: Jungen Kreisliga
  • 1. Schülermannschaft: Schüler Bezirksliga Gruppe 1
  • 2. Schülermannschaft: Schüler Kreisliga
  • 3. Schülermannschaft: Schüler Kreisliga
  • 4. Schülermannschaft: Schüler Kreisklasse A

Das Warm-Up-Turnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tischtennisabteilung des TuSEM richtet seit 1993 das Warm-Up-Turnier aus. Es dient als letzter Härtetest (Formtest) vor der anstehenden Meisterschaftssaison. Deswegen findet das Turnier eine Woche vor Start der Saison statt. Es wird dabei in verschiedenen Klassen gespielt. Beim Turnier 2010 durften keine Schülerklassen gespielt werden, weil es Überschneidungen mit den Kids-Open in Düsseldorf gab. Das Turnier ist offen für Spieler aus dem Tischtennisverband WTTV (Westdeutscher Tischtennis-Verband) und für geladene Gäste, die dann genehmigt werden müssen. Der Energiekonzern RWE ist seit 2009 Namenssponsor. In den beiden vergangenen Jahren zählte die Tischtennisabteilung des TuSEM mehr als 250 Teilnehmer. Im Jahr 2005 waren es fast 400 Tischtennis begeisterte Sportler die zum Turnier kamen. Im Jahr 2011 kamen rund 300 Sportlerinnen und Sportler zum Warm-Up nach Essen.

Basketball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basketballabteilung wurde im Juni 1984 gegründet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 85/86: die 1.Herren stiegen schon ein Jahr nach der Gründung in die Bezirksliga auf und wurden Kreispokalsieger
  • Saison 86/87: Aufstieg Damen im ersten Jahr in die Bezirksliga
  • Saison 89/90: Aufstieg 2.Herren in die 1. Kreisliga
  • Saison 90/91: Aufstieg 2.Herren in die Bezirksliga (93/94 Abstieg)
  • Saison 91/92: Aufstieg 1.Damen in die Bezirksliga
  • Saison 95/96: Wiederaufstieg 1.Damen in die Bezirksliga als Vizemeister
  • Saison 97/98: Aufstieg 1.Herren in die Bezirksliga und 1.Damen in die Landesliga
  • Saison 98/99: Aufstieg 1.Herren in die Landesliga
  • Saison 99/00: Aufstieg 1.Damen in die Oberliga (03/04 Abstieg nach 4 Jahren in die Landesliga) und 2.Herren in die 1. Kreisliga (07/08 Abstieg nach 9 Jahren in die Bezirksliga)
  • Saison 06/07: Aufstieg der 2. Damen in die Bezirksliga
  • Saison 08/09: Aufstieg der 2. Damen in die Landesliga. Damen werden auch Kreispokalsieger
  • Saison 09/10: Vizemeisterschaft für die 1.Damen in der Landesliga. Damen werden erneut Kreispokalsieger
  • Saison 10/11: Damen und U19 weiblich gewinnen Kreispokal. U17 weiblich wird ungeschlagen Kreismeister
  • Saison 11/12: Vizemeisterschaft für die Damen in der Landesliga
  • Saison 12/13: TuSEM geht mit 1 Damenmannschaft (Landesliga), 2 Herrenteams (Bezirksliga u. 2. Kreisklasse), einer weiblichen U19 (Regionalliga), sowie einer männlichen U16 (Kreisliga) an den Start

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tusemessen.de/kontakt/sportpark-am-hallo/
  2. bel: Handballklub Tusem Essen droht der Zwangsabstieg. In: Die Welt vom 17. Oktober 2008
  3. Luftschlösser gebaut. In: Der Westen vom 17. Juli 2008
  4. Ego statt Geld. In: Süddeutsche Zeitung vom 21. Juni 2008
  5. Großes Ganovenstück. In: Der Westen vom 19. Juni 2008
  6. Essen meldet Insolvenzplanverfahren an. In: toyota-handball-bundesliga.de vom 4. November 2008.
  7. M. Deppisch: GWD Minden und TuSEM Essen wieder erstklassig – Tradition kehrt zurück in die Handball-Bundesliga. (Memento vom 27. Mai 2012 im Internet Archive) In: Sportschau.de vom 18. Mai 2012
  8. a b c d handball-world.com: TuSEM mit Mannschaftsvorstellung vor 250 Gästen vom 12. August 2015, abgerufen am 23. August 2015
  9. handball-world.com: Bouali wechselt von Essen nach Neuss vom 3. Mai 2015, abgerufen am 3. Mai 2015
  10. a b TUSEM verabschiedet vier Spieler und überreicht Spendenscheck vom 5. Juni 2015, abgerufen am 9. Juni 2015
  11. handball-world.com: Leichlinger TV holt Rückraumspieler aus Essen vom 10. Juni 2015, abgerufen am 10. Juni 2015
  12. handball-world.com: TUSEM trifft Personalentscheidungen auf Rechtsaußen vom 16. Juni 2015, abgerufen am 16. Juni 2015
  13. www.handball-world.com TuSEM Essen verpflichtet Torwart von den Füchsen Berlin vom 24. Mai 2016, abgerufen am 24. Mai 2016
  14. www.handball-world.com Essen verpflichtet estnischen Nationalspieler vom 28. Mai 2016, abgerufen am 28. Mai 2016
  15. handball-world.com: Lasse Seidel wechselt zur HSG Nordhorn-Lingen vom 27. April 2016, abgerufen am 27. April 2016
  16. handball-world.com: Neuhausen holt Rechtsaußen von Ligakonkurrent Essen vom 10. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016
  17. handball-world.com: Essen verliert nach Predragovic überraschend weiteren Außenspieler vom 12. Mai 2016, abgerufen am 12. Mai 2016
  18. Zeitschrift tischtennis, 2012/9 S.13

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]