Guru (2007)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelGuru
OriginaltitelGuru
ProduktionslandIndien
OriginalspracheHindi, Tamil, Englisch
Erscheinungsjahr2007
Länge166 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieMani Ratnam
DrehbuchVijay Krishna Acharya, Mani Ratnam, Anurag Kashyap
ProduktionMani Ratnam, G. Srinivasan, Ilhan Kizilkaya
MusikA. R. Rahman
KameraRajiv Menon
SchnittA. Sreekar Prasad
Besetzung

Guru (auch: Guru – Verliere nie die Hoffnung; Hindi: गुरू) ist ein erfolgreicher Bollywoodfilm des bekannten Regisseurs Mani Ratnam aus dem Jahr 2007.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorf Idhar, Gujarat: Der junge Gurukant Desai will Geschäftsmann werden und reist im Jahr 1951 gegen den Willen seines Vaters in die Türkei. In Istanbul verdient er sein erstes Geld und lernt die wirtschaftlichen Geschäftsabläufe kennen. Trotzdem verzichtet er nach jahrelanger Arbeit auf die große Karriere in der Türkei und kehrt nach Indien zurück.

Dort heiratet er die hübsche Sujata, um mit der Mitgift ihres Vaters wirtschaftlich in Bombay Fuß zu fassen. Im Jahr 1958 reist er mit Sujata und ihrem Bruder und gleichzeitig Gurus Geschäftspartner Jignesh in die Millionenmetropole. Verzweifelt versucht Guru unter den Händlern Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Nur durch Tricks gelingt ihm dies und er baut einen Polyesterbetrieb auf.

Aus Guru wird Jahre später ein mächtiger Mann und Firmenbesitzer der großen Polyesterfabrik "Shakti Corporation". Gurus Traum ist es die größte Firma Indiens zu werden. Doch mit seinen korrupten Methoden zieht er die Aufmerksamkeit des Verlegers Manikdas Gupta auf sich, der daraufhin den Reporter Shyam Saxena auf Guru hetzt.

Shyam lässt negative Schlagzeilen der Firma Shakti aufkommen und kritisiert Gurukants Methoden, vor allem spielen die Steuerhinterziehungen und Schmuggelaktionen aus dem Ausland eine große Rolle.

Es kommt zu einer öffentlichen Gerichtsverhandlung, wo Guru die indische Regierung und vor allem deren Gesetzgebung für die wirtschaftliche Krise verantwortlich macht. Guru, als armem Dörfler, blieb nichts anderes übrig als mit korrupten Mitteln zum Erfolg zu kommen. Die Richter zeigen Verständnis und Gurus Firma kommt mit einer Geldstrafe davon.

Viele Jahre später wird endlich Gurus Traum Wirklichkeit: Shakti Corporation ist nun die größte Firma Indiens.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Solide produziertes Drama mit semi-dokumentarischem Anspruch, das im Rahmen eines überschaubaren Bollywood-Anspruchs effektvolle Unterhaltung mit guten Darstellern bietet.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmfare Award 2008

Star Screen Award (2008)

IIFA Award (2008)

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liedtitel Sänger
Barso Re Shreya Ghoshal und Uday Mazumdar
Tere Bina A. R. Rahman, Murtuza Khan, Quadir Khan und Chinmayee
Ek Lo Ek Muft Bappi Lahiri und Chitra Sivaraman
Mayya Maryem Tollar, Chinmayee, Keerthi und Devika Mathur
Ay Hairathe Hariharan und Alka Yagnik
Baazi Laga Udit Narayan, Madhushree, Shweta und Bhargavi Pillai
Jaage Hain K. S. Chithra und A. R. Rahman
Shauk Hai Sowmya Raoh
Dhoom Dhamaka Chor (als Hintergrundmusik)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte basiert auf dem Aufstieg des Unternehmers Dhirubhai Ambani. Die von Mithun Chakraborty gespielte Figur ist an den Verleger Ramnath Goenka, einem Gegner der Methoden Ambanis, angelehnt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift film-dienst und Katholische Filmkommission für Deutschland (Hrsg.), Horst Peter Koll und Hans Messias (Red.): Lexikon des Internationalen Films – Filmjahr 2007. Schüren Verlag, Marburg 2008. ISBN 978-3-89472-624-9