A. R. Rahman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A. R. Rahman
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Slumdog Millionaire (Soundtrack)
  DE 54 03.04.2009 (8 Wo.) [1]
  AT 23 27.03.2009 (10 Wo.)
  CH 24 08.02.2009 (18 Wo.)
  UK 13 25.01.2009 (25 Wo.)
  US 4 10.01.2009 (29 Wo.)
Singles[2]
Jai Ho! (You Are My Destiny) (mit den Pussycat Dolls)
  DE 29 08.05.2009 (9 Wo.)
  AT 18 24.04.2009 (11 Wo.)
  CH 7 12.04.2009 (22 Wo.)
  UK 3 28.03.2009 (24 Wo.)
  US 15 07.03.2009 (13 Wo.)
Oh … Saya (mit M.I.A.)
  US 93 14.03.2009 (1 Wo.)
Miracle Worker (mit SuperHeavy)
  AT 40 22.7.2011 (... Wo.)
[1]

Allah Rakha Rahman (tamilisch: ஏ. ஆர். ரஹ்மான்; * 6. Januar 1966 in Madras, heute Chennai) ist ein indischer Komponist und Sänger. Er schreibt Filmmusik und Unterhaltungsmusik.

Leben[Bearbeiten]

In Indien ist er ein großer Star und seine Konzerte sind sehr gut besucht. Besonders bekannte Lieder sind die, die er zu Hindi-Filmen und tamilischen Filmen komponiert hat.

Er schuf die Musik zum Musical Bombay Dreams und arbeitete dabei mit dem englischen Texter Don Black zusammen. Es fand in London großen Anklang, lief aber schon 2005 aus. Am Broadway wurde es nach dem Londoner Erfolg ebenfalls aufgeführt.

A. R. Rahman wurde als Hindu geboren und konvertierte 1989 zum Islam. Dabei änderte er seinen Namen A. S. Dileep Kumar in A. R. Rahman.[3]

Für die in Neu-Delhi stattfindenden Commonwealth Games 2010 komponierte A. R. Rahman den offiziellen Song Jiyo Utho Bado Jeeto.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

A. R. Rahman ist jeweils mehrfacher Preisträger des National Film Award, des Filmfare Awards South, Filmfare Award, Star Screen Award, Zee Cine Award und des IIFA Award. Für die Filmmusik zur internationalen Koproduktion Slumdog Millionär gewann er 2009 den Golden Globe Award, den British Academy Film Award sowie je zwei Oscars und zwei Grammys für die beste Filmmusik und den besten Filmsong (gemeinsam mit Gulzar für „Jai Ho“). Nach dem großen Erfolg des Films stiegen sowohl sein Filmsoundtrack als auch mehrere Songs daraus in die Charts ein.

2010 wurde er mit einem Padma Bhushan geehrt. Ein Jahr später erhielt Rahman erneut eine Golden-Globe- und zwei Oscar-Nominierungen für die Musik zu Danny Boyles Drama 127 Hours (2010).

2011 verlieh das Weltwirtschaftsforum in Davos Rahman zusammen mit Robert De Niro und José Carreras den Kristallpreis für ihren "kreativen Einsatz auf die Herausforderungen der Welt". Rahman wurde vor allem aufgrund seines Engagements für hungernde und unterprivilegierte Kinder, die er mithilfe der A R Rahman Stiftung unterstützt, geehrt.

Werke[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1992: Roja
  • 1993: Kizhakku Cheemayile
  • 1993: Thiruda Thiruda
  • 1993: Gentleman
  • 1994: Karuththamma
  • 1995: Bombay
  • 1995: Rangeela
  • 1995: Kadhalan
  • 1995: Priyanka
  • 1996: Duniya Dilwalon Ki
  • 1996: Indian
  • 1996: Fire
  • 1997: Minsaara Kanavu
  • 1998: Dil Se
  • 1998: Jeans
  • 1998: Daud
  • 1998: Kabhi Na Kabhi
  • 1998: Doli Saja Ke Rakhna
  • 1999: Earth 1947
  • 1999: Taal
  • 1999: Thakshak
  • 1999: Tajhmahal
  • 2000: Zubeidaa
  • 2000: Alaipayuthey
  • 2000: Fiza
  • 2000: Dil Hi Dil Mein
  • 2000: Pukar
  • 2001: One 2 Ka 4
  • 2001: Lagaan
  • 2001: Nayak
  • 2001: Love You Hamesha
  • 2002: The Legend of Bhagat Singh
  • 2002: Saathiya

Gesang[Bearbeiten]

A. R. Rahman singt mitunter auch selbst, z. B. bei folgenden Liedern:

  • Dil Se Re - Dil Se O.S.T.
  • Mera Yaar Mila De - Saathiya O.S.T.
  • Yeh Jo Des Hai Tera - Swades O.S.T.
  • Roobaroo - Rang De Basanti O.S.T.
  • New York Nagaram feat. Kyen - Sillunu Oru Kadhal O.S.T.
  • Athiradee - Sivaji the Boss O.S.T.
  • Ellaappugazhum - Azhagiya Tamil Magan O.S.T.
  • Khwaja Mere Khwaja - Jodhaa Akbar O.S.T.
  • Marudaani - Sakkarakatti O.S.T.
  • O … Saya (mit M.I.A.) - Slumdog Millionaire O.S.T.
  • We are the World 25

Literatur[Bearbeiten]

  • James Inverne: Wrestling with Elephants. The Authorised Biography of Don Black. Foreword by John Barry. Sanctuary, London 2003, ISBN 1-86074-468-0, (englisch, Inverne stellt Blacks Leben und Werk vor; der Zusammenarbeit mit Rahman für Bombay Dreams wird ein Kapitel gewidmet, darin erhält der Leser Einblick in die Arbeitsweise des indischen Komponisten)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: A. R. Rahman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Slumdog Millionaire (Soundtrack) in den deutschen Charts
  2. a b Chartquellen: DE AT-Chartdiskografie CH UK US
  3. http://www.islamawareness.net/Converts/arrehman.html