HAL Krishak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HAL HAOP-27 Krishak
HAL Krishak.JPG
Typ: Beobachtungsflugzeug
Entwurfsland: IndienIndien Indien
Hersteller:

Hindustan Aeronautics

Erstflug: November 1959
Stückzahl: 70

Die HAL Krishak ist ein Beobachtungsflugzeug des indischen Herstellers Hindustan Aeronautics.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Krishak ist ein abgestrebter Hochdecker mit konventionellem Leitwerk und festem Spornradfahrwerk und wurde ursprünglich als vergrößerte viersitzige Version der HAL Pushpak entwickelt. Zwei Prototypen wurden gebaut, wobei der erste im November 1959 und der zweite im November 1960 flog.[1] Da zunächst kein Käuferinteresse bestand, wurde die Entwicklung beendet. Erst als die Indische Armee eine Anforderung nach einem militärischen Beobachtungsflugzeug, um die Auster AOP zu ersetzen, ausschrieb, wurde an dem Projekt weitergearbeitet und entsprechend der Anforderungen abgeändert. Ab 1965 erfolgte die Produktion der Krishak Mk. II genannten Maschinen, welche bis in die Mitte der 1970er Jahre eingesetzt und dann durch die HAL Cheetah ersetzt wurden.

Militärische Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IndienIndien Indien

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten (Krishak Mk.2)[1]
Besatzung 1
Passagiere 2
Länge 8,41 m
Spannweite 11,43 m
Höhe 2,36 m
Flügelfläche 18,58 m²
Leermasse ? kg
max. Startmasse 1270 kg
Reisegeschwindigkeit ? km/h
Höchstgeschwindigkeit 209 km/h
Dienstgipfelhöhe ? m
Reichweite 473 km
Triebwerke 1 × Continental O-470-J Kolbenmotor mit 168 kW

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Taylor, John W. R (1966). Jane's All The World's Aircraft 1966–67. London: Sampson Low, Marston & Company.
  • Taylor, Michael J. H. (1989). Jane's Encyclopedia of Aviation. London: Studio Editions. S. 456.
  • World Aircraft Information Files. London: Bright Star Publishing. File 896 Sheet 02.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jane's All The World's Aircraft 1966–67, Taylor 1966, S. 80.