Hindustan Aeronautics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hindustan Aeronautics Limited
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1940
Sitz Bangalore, IndienIndien Indien
Branche Luft- und Raumfahrttechnik, Verteidigungsindustrie
Website www.hal-india.com

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Hindustan Aeronautics Limited (HAL) ist eines der wichtigsten Luft- und Raumfahrtunternehmen des indischen Verteidigungsministeriums. Sein Sitz befindet sich in der indischen Stadt Bangalore. Die Hauptbereiche des Unternehmens liegen in der Herstellung von Flugzeugen, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Kommunikations- und Navigationsausrüstung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1940 von Walchand Hirachand mit dem Namen Hindustan Aircraft in Bangalore gegründet, um Flugzeuge zu produzieren; das Vorhaben wurde vom Königreich Mysore unterstützt, insbesondere von Mirza Ismail. Die britische Regierung erwarb im April 1941 ein Drittel der Aktien, in dem Glauben an eine strategische Notwendigkeit. Im April 1942 erwarb es den gesamten Aktienbestand von Walchand Hirachand sowie weiteren Teilhabern, mit der Folge frei handeln zu können, falls Japan während des Zweiten Weltkrieges angreifen sollte. Letztlich weigerte sich das Königreich Mysore seine Teilhabe zu verkaufen, gab jedoch das Management an die britische Regierung ab. Somit wurde das Unternehmen zwei Jahre nach seiner Gründung verstaatlicht.

Es stellte das erste Militärflugzeug in Südasien her und betätigt sich zurzeit mit der Entwicklung, Herstellung und dem Zusammenbau von Flugzeugen, Düsentriebwerken, Hubschraubern und ihren Komponenten. Das Unternehmen besitzt Standorte in ganz Indien, unter anderem in Nashik, Korwa, Kanpur, Koraput, Lakhnau und Hyderabad. Der deutsche Ingenieur Kurt Tank entwickelte den Jagdbomber HF-24 Marut, das erste vollständig in Indien entwickelte und gebaute Flugzeug.

Hindustan Aeronautics besitzt eine lange Geschichte von Zusammenarbeiten mit internationalen und einheimischen Luftfahrtunternehmen wie Suchoi, Israel Aerospace Industries, Mikojan-Gurewitsch, BAE Systems, Dassault Aviation, Dornier-Werke, der Aeronautical Development Agency und der Indian Space Research Organisation.

Im Juli 2006 trat HAL einem Joint-Venture mit Samtel, einem Hersteller von elektronischen Bildschirmsystemen bei. Dieser soll digitale Flugzeuginstrumente für HAL entwickeln und produzieren. Dies ist die erste staatlich-private Partnerschaft in dem Gebiet von militärischer Avionik. Die Verträge über umgerechnet 2,8 Mrd. Euro wurden im Geschäftsjahr 2005-06 abgezeichnet.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenentwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizenzprodukte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hindustan Aeronautics Limited – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen über Chetak Helikopter (englisch)
  2. Reuters: India and France to push ahead with Rafale jet deal (englisch), abgerufen am 18. Dezember 2014