Haddington (East Lothian)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haddington
schottisch-gälisch Baile Adainn
Straßenzug in Haddington
Straßenzug in Haddington
Koordinaten 55° 57′ N, 2° 47′ WKoordinaten: 55° 57′ N, 2° 47′ W
Haddington (Schottland)
Haddington
Haddington
Einwohner 9064 Zensus 2011
Verwaltung
Post town HADDINGTON
Postleitzahlen­abschnitt EH41
Vorwahl 01620
Landesteil Scotland
Council area East Lothian
Britisches Parlament East Lothian
Schottisches Parlament East Lothian

Haddington (gälisch: Baile Adainn[1]) ist der Verwaltungssitz der schottischen Council Area East Lothian. Sie war außerdem namensgebende Hauptstadt der traditionellen Grafschaft Haddingtonshire.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haddington liegt rund 25 Kilometer östlich des Zentrums von Edinburgh und 17 Kilometer westlich von Dunbar. Durch die Kleinstadt fließt der Tyne. Der Fluss trat in der Geschichte Haddingtons häufig über die Ufer und überflutete Teile der Stadt. Nördlich zieht sich die kurze Kette der Garleton Hills in Ost-West-Richtung, während sich rund zehn Kilometer südöstlich die Lammermuir Hills erheben.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hochmittelalter zählte Haddington zu den bedeutendsten Städten Schottlands. In den über Jahrhunderte andauernden kriegerischen Konflikten mit England spielte sie als Bollwerk eine wichtige Rolle. Unter König David I. erhielt Haddington die Rechte eines Royal Burghs und zählt damit zu den ältesten Burghs.[3] Dort befand sich mit dem Palace of Haddington ein königlicher Palast, in dem Alexander II. 1198 geboren wurde.[4]

Im Zuge des Rough Wooing wurde Haddington mehrfach belagert.[3] Mit der Maßnahme versuchte der englische König Heinrich VIII. die schottische Königin Maria Stuart von der Eheschließung mit seinem Sohn Eduard zu überzeugen. Dies führte zum Abschluss des Vertrags von Haddington, nach welchem Maria einer Eheschließung mit Franz, dem Sohn Heinrich II. von Frankreich, zustimmte. Im Gegenzug sicherte Frankreich Hilfe zur Beendigung der Belagerung zu. Dies führte zu einer Verstärkung des französischen Einflusses in Schottland.[5] Noch heute zählt Aubigny-sur-Nère zu den Partnerstädten Haddingtons.[3]

Erstmals im Jahre 1139 ist eine Marienkirche in Haddingtoun belegt. Diese wurde im Zuge kriegerischer Handlungen unter Eduard III. im Jahre 1356 zerstört.[6] 1178 wurde am Standort ein Zisterzienserinnenkloster erbaut, von dem heute nur noch die Ruinen einer Kirche übrig geblieben sind.[2] Der Bau der heutigen Marienkirche von Haddington wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts begonnen. Auf Grund der Lage Haddingtons an einer Pilgerstraße zwischen St Andrews und Santiago de Compostela zog der Standort Gelehrte an. Zunächst ein Kollegiatstift, wird die Marienkirche seitdem als Pfarrkirche genutzt.[3][6]

Seit vielen Jahrhunderten ist Haddington ein bedeutendes Wirtschafts- und Handelszentrum. Bis in das mittlere 19. Jahrhundert befand sich dort der älteste und wichtigste Getreidemarkt Schottlands. In der Stadt siedelte sich kornverarbeitende Industrie an. Des Weiteren wurde seit 1681 Wolle verarbeitet und Textilien produziert. Eine 1978 errichtetes Werk zur Fernseherproduktion von Mitsubishi bot 500 Arbeitsplätze. Es wurde nach zwanzig Jahren Betrieb wieder geschlossen.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Edinburgh mit London verbindende A1 ist in einem Bogen um Haddington geführt. Seit 1996 ist sie als Schnellstraße ausgebaut.[3] Des Weiteren enden die A199, die A6093 sowie die A6137 in der Stadt.

1846 erhielt Haddington einen eigenen Bahnhof. Es handelte sich um den Endhalt einer kurzen Stichbahn, die in Longniddry von der heutigen East Coast Main Line abzweigte. Ihr Erfolg war jedoch mäßig, sodass sie 1968 aufgelassen wurde.[3][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis gälischer Ausdrücke
  2. a b Eintrag im Gazetteer for Scotland
  3. a b c d e f g h Informationen im Gazetteer for Scotland
  4. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  5. Informationen über Maria Stuart (Memento des Originals vom 2. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.educationscotland.gov.uk
  6. a b Informationen der Kirchengemeinde@1@2Vorlage:Toter Link/www.stmaryskirk.co.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Informationen über die Haddington Line

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haddington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien