Hafencity Riverbus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hafencity Riverbus bei Entenwerder.
Hafencity Riverbus im Wasser.

Der HafenCity Riverbus (Eigenschreibweise HafenCity RiverBus) ist ein in der Hamburger Tourismusbranche eingesetztes Amphibienfahrzeug, welches die Erlebnismomente einer Stadtrundfahrt mit denen einer Hafenrundfahrt verbindet. Das Fahrzeug stellt eine Kombination aus Reisebus und Passagierschiff dar und war für ein Jahr das einzige Verkehrsmittel dieser Art in Deutschland.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor der Fahrbetrieb aufgenommen werden konnte, mussten zunächst mehrere Genehmigungsverfahren durchlaufen, Gutachten eingeholt und Testfahrten durchgeführt werden. Neben einer EU-Binnenzulassung war auch eine besondere Genehmigung der Hamburg Port Authority (HPA) erforderlich.[3] Darüber hinaus musste das Fahrzeug auch die technischen Anforderungen der Binnenschiffsuntersuchungsordnung (BinSchUO) sowie der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) erfüllen.[3] Nachdem alle Genehmigungen im März 2016 vorlagen, startete der rund €750.000 teuere Bus am 16. April 2016 zu seiner ersten Tour.[2] Einen Monat zuvor absolvierte das Fahrzeug seine Jungfernfahrt.[4] Für den Fahrer erforderlich sind Busführerschein und Kapitänspatent. Im Mai 2017 ging in Lübeck ein weiterer Amphibienbus in Betrieb.

Fahrtroute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrt startet in der Hamburger Speicherstadt am Brooktorkai 16 und führt durch die HafenCity bis zur Halbinsel Entenwerder im Stadtteil Rothenburgsort, wo der Bus über eine Rampe von der Straße ins Wasser gleitet. Von dort aus setzt er seine Fahrt elbaufwärts fort, passiert dabei das Niederungsgebiet Tiefstack, das zweitgrößte deutsche Sturmflutsperrwerk, die Billwerder Bucht und das anschließende Naturschutzgebiet Holzhafen, um anschließend wieder nach Entenwerder zurückzukehren. Für eine Fahrt in Richtung Landungsbrücken hatte die Betreibergesellschaft keine Genehmigung bekommen.[3] Die weitere Route an Land führt über den Großmarkt und den Oberhafen wieder zurück in die Speicherstadt zum Ausgangspunkt am Brooktorkai. Da die Fahrt auf der Elbe tidenabhängig ist, kann es sowohl bei den Abfahrtzeiten als auch den Fahrtzeiten bzw. der Route zu Abweichungen oder Ausfällen kommen. Das Gleiche gilt auch für ungünstige Windbedingungen.[1][5]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von der Budapester Firma Swimbus gebaute Bus[3] wird durch einen Verbrennungsmotor mit Kraftübertragung auf die Hinterachse sowie zwei Jetantriebe mit jeweils eigenem Motor angetrieben.[6] Bei Ausfall eines Motors kann der Bus noch mit dem zweiten weiterfahren.[4] Zusätzlich zum Lenkrad zum Steuern auf der Straße verfügt der Bus auf dem seitlichen Armaturenbrett über zwei Joysticks, die der Steuerung der Jetantriebe zur Fortbewegung auf dem Wasser dienen.[3] Das Fahrzeug erreicht an Land eine Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h, im Wasser beträgt sie bis zu sieben Knoten.[2] Der Fahrbetrieb auf dem Wasser kann noch bis zur Windstärke 6 durchgeführt werden.[4] Als Schiff registriert ist der Riverbus in der Stadt Lom, Bulgarien mit der Nummer 47000293. Zulassungsbedingt ist der Bus auch mit Halteknöpfen ausgestattet, obwohl er während der gesamten Fahrt keine Haltestelle bedient.[1] Maximal 36 Passagiere und drei Crew-Mitglieder finden in dem Bus Platz.[2] Damit der Schwimmbus auf dem Wasser keine Schlagseite bekommt, achtet die Crew bereits beim Einsteigen auf eine gleichmäßige Sitzverteilung. Auch das Aufstehen während der Flussfahrt ist den Fahrgästen untersagt.[1] Bauartbedingt verfügt der Bus über keine Bordtoilette.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Rundfahrt dauert ca. 70 Minuten, davon entfallen knapp 40 Minuten auf die Straße und etwa 30 Minuten auf die Fahrt auf der Elbe. Von April bis Oktober werden täglich fünf, von November bis März vier Fahrten angeboten. Der Fahrpreis für Erwachsene und Jugendliche ab dem Alter von 15 Jahren beträgt z. Z. €30, Kinder ab fünf Jahren und Jugendliche bis 14 Jahre zahlen €21 (Stand: September 2018).[2] Unter 5-Jährige dürfen nicht mitfahren. Betrieben wird der Riverbus durch die beiden Unternehmer Jan Peter Mahlstedt und Fred Franken mit der HafenCity Riverbus GmbH.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HafenCity RiverBus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ich nehme heute mal den Fluss, sueddeutsche.de, 24. Mai 2016
  2. a b c d e Mit dem Bus durch die Elbe, hamburg.de
  3. a b c d e Es platscht, es spritzt, wir schwimmen - eine Fahrt im Hafencity Riverbus, shz.de, 25. Mai 2016
  4. a b c Riverbus schwimmt ab Mitte April durch Hamburger Hafen, morgenpost.de, 17. März 2016.
  5. http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Bitte-einsteigen-Luebecks-Amphibienbus-startet-heute-seine-Touren
  6. Hamburgs Amphibienbus schippert auf Erfolgskurs, welt.de, 20. Juni 2016