Hainan (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Satellitenaufnahme von Hainan

Die Insel Hainan (chinesisch 海南島 / 海南岛, Pinyin Hǎinán Dǎo) liegt im Südchinesischen Meer und ist über die ca. 15 bis 30 km breite und durchschnittlich 44 m tiefe Hainanstraße vom chinesischen Festland abgetrennt und ist – nach Taiwan – mit 34.380 km² die zweitgrößte Insel der chinesisch geprägten Welt sowie die größte der Volksrepublik China (bzw. zweitgrößte aus Sicht der VR China, die Taiwan als Provinz betrachtet).

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel ist seit 1988 Teil der Provinz Hainan. Vorher war sie Teil der Provinz Guangdong.

Raumfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Hainan befindet sich seit den 2010er Jahren das Kosmodrom Wenchang, Chinas jüngster Weltraumbahnhof. Durch die äquatornahe Lage ist er besonders gut für den Start von Satelliten und Raumsonden in äquatornahe Umlaufbahnen geeignet. Von Vorteil ist auch die Nähe zum Meer: Im Gegensatz zu allen anderen orbitalen Startplätzen Chinas können hier keine ausgebrannten Raketenstufen in bewohnte Gebiete fallen.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Tierarten sind nach der Insel benannt:

Koordinaten: 19° 6′ N, 109° 36′ O