Hakainde Hichilema

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hakainde Hichilema (* 4. Juni 1962 in Hachipona bei Monze) ist ein Politiker in Sambia.

Ausbildung[Bearbeiten]

Hakainde Hichilema wurde in Hachipona geboren, einem Dorf westlich von Monze in Sambia. Er besuchte ab 1969 die Mooya Grundschule, ab 1973 die Nkandela Schule und machte 1980 an der Kalomo Sekundarschule das Schulabschlussexamen. Danach diente er sechs Monate lang dem National Service im Mushili Camp bei Ndola. Von 1981 bis 1986 studierte er Wirtschaft und Management an der Universität von Sambia. Hichilema ist Tonga und verheiratet mit Mutinta Hichilema, mit der er drei Kinder hat, die Tochter, Miyanda (* 1994) sowie die beiden Söhne Habwela (* 1997) und Chikonda (* 2000).

Berufliche Karriere[Bearbeiten]

Seine beruflichen Stationen waren: Equator Advisory Services, Assistenzberater, 1986; Coopers & Lybrand, Restrukturierung der Industrial Development Corporation (INDECO), 1986; dann folgen verschiedene Stellungen; Direktor, Unternehmensberatung, 1989; CEO, 1994–1998. Er arbeitet heute als Managing Director bei Grant Thornton Limited, einer Consulting für Betriebsprüfung, Unternehmens- und Finanzierungsberatung. In dieser Funktion nimmt er folgende Aufgaben wahr:

Vorstandsvorsitz von:

  • Sun International
  • Greenbelt Fertilisers Ltd
  • Media Trust Fund
  • Export Development Programme

Direktor von:

  • Zambia Investment Board
  • Seedco Zambia
  • African Financial Services Limited
  • Zambezi Nickel or Bermuda Limited (Bermuda)
  • West Lake Investments (Mauritius)

Vorstandsmitglied von:

  • Zambia Association of Chambers of Commerce and Industry
  • Zambia Business Forum
  • sieben weiteren Vorständen

Politische Karriere[Bearbeiten]

Hichilema ist Präsident der United Party for National Development (UPND). Er folgte in dieser Funktion dem verstorbenen Anderson Mazoka. Er ist auch Präsident der Wahlallianz United Democratic Alliance (UDA).

Zu der Wahl in Sambia 2006 wurde er von der United Democratic Alliance als Kandidat für die Präsidentschaft Sambias aufgestellt. Er erreicht mit 25,32 Prozent der Stimmen zwar nur knapp hinter Michael Sata den dritten Platz, erwies sich aber als politisches Schwergewicht und Hoffnungsträger, der sich auf die sambische Wirtschaft und große Teile der modernisierende Elite des Landes stützen kann. Viele sehen in ihm den Nachfolger des amtierenden Präsidenten Levy Mwanawasa.

Weblinks[Bearbeiten]