Halsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Halsa

Halsa war eine Kommune in der norwegischen Provinz (Fylke) Møre og Romsdal. Verwaltungssitz der Kommune war Liabø. Im Zuge der Kommunenreform in Norwegen schlossen sich Halsa und die zum Fylke Trøndelag gehörige Kommune Helme und der südwestliche Teil von Snillfjord, ebenfalls in Trøndelag, zum 1. Januar 2020 zu Heim zusammengelegt, sodass das Gebiet von Halsa das Fylke wechselte.[1]

Halsa erlangte durch den Wal Keiko Bekanntheit, der sich nach seiner Freilassung dorthin begab.

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einer Fläche von 301 km² lebten 1574 Einwohner (Stand: 1. Januar 2019). Die Kommunennummer war 1571.

Nachbarkommunen von Halsa waren (im Uhrzeigersinn) Aure, Hemne, Surnadal und Tingvoll.

Wichtigste Verkehrsverbindung war die Europastraße 39, die Halsa mit Trondheim verbindet, sowie die Fähre nach Kanestraum in der Kommune Tingvoll. Von dort führt die E39 weiter nach Kristiansund.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche von Halsa wurde 1724 erbaut.
  • Norsk Geitbåtmuseum: Das Geitbåt („Ziegenboot“) war eine bis in die 1930er-Jahre in der Region Møre verbreitete Bootsform. Im Geitbåtmuseum werden sie heute noch gebaut und gezeigt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Halsa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Navn på nye kommuner. 19. Februar 2019, abgerufen am 14. Januar 2020 (norwegisch).

Koordinaten: 63° 6′ 0″ N, 8° 28′ 0″ O