Handball-Badenliga (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1969 wurde die Handball-Badenliga (Frauen) (bis 2004 Oberliga Baden) als damals höchste deutsche Spielklasse eingeführt.

Die beiden ersten Spielzeiten wurden als Einfachrunde mit jeweils neun Teams ausgetragen. Meister der ersten Saison 1969/70 wurde der VfR Mannheim (16:0 Punkte) vor der SG Walldorf-Astoria und dem SV Waldhof Mannheim (je 13:3). Die weiteren sechs Gründungsmitglieder waren: SpVgg Sandhofen, TSG Bruchsal, Karlsruher SC, TV Bad Mergentheim, TG 88 Pforzheim und VfR Pforzheim.

1971 kam es zur Gründung der Regionalliga Süd, 1975 folgte die zweigleisige Bundesliga (mit den Staffeln Süd und Nord), so dass die Oberliga Baden nur noch die dritthöchste Spielklasse war.
Seit 1985 gibt es die Bundesliga mit zwei 2. Bundesligen als Unterbau in ihrer heutigen Form. Zudem einigten sich die drei baden-württembergi-schen Landesverbände (Nord-)Baden, Südbaden und Württemberg zur Saison 2000/01 auf die Einführung einer gemeinsamen Spielklasse, die Baden-Württemberg-Oberliga.

Die Oberliga Baden (2004/05 in Badenliga umbenannt) ist heute die höchste Spielklasse des Badischen Handballverbands und die fünfthöchste innerhalb des Deutschen Handballbunds.

Die Meister der Handball-Badenliga (Frauen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Saison Verein Spiele Punkte
1 1969/70 VfR Mannheim 8 16:0
2 1970/71 VfR Mannheim 8 16:0
3 1971/72 TSG Weinheim 14 26:2
4 1972/73 TSG Weinheim 14 25:3
5 1973/74 Post SV Karlsruhe 14 23:3
6 1974/75 TSG Bruchsal 14 22:6
7 1975/76 TSV Malsch 14 26:2
8 1976/77 TSV Malsch 14 27:1
9 1977/78 TB Neulußheim 18 36:0
10 1978/79 VfR Pforzheim 20 31:9
11 1979/80 SV Waldhof Mannheim 18 33:3
12 1980/81 Post SV Karlsruhe 18 29:7
13 1981/82 SG Walldorf-Astoria 22 33:11
14 1982/83 TSG Weinheim 22 34:10
15 1983/84 TG Laudenbach 22 35:9
16 1984/85 TSG Ketsch 22 35:5
17 1985/86 TSV Malsch 22 40:4
18 1986/87 SC Käfertal 22 41:3
19 1987/88 TSV Weingarten 22 36:8
20 1988/89 SC Käfertal 22 41:3
21 1989/90 ATB Heddesheim 22 41:3
22 1990/91 SG Leutershausen 22 35:9
23 1991/92 SG St. Leon 24 38:10
24 1992/93 TB Boxberg 22 37:7
25 1993/94 TSG Wiesloch 20 30:10
26 1994/95 TSV Malsch 22 34:10
27 1995/96 Ladenburger SV 22 42:2
28 1996/97 TB Boxberg 20 33:7
29 1997/98 TG Neureut 22 40:4
30 1998/99 HSG Mannheim 26 39:13
31 1999/00 TV Edingen 26 43:9
32 2000/01 TG 88 Pforzheim 26 48:4
33 2001/02 TSV Birkenau 26 48:4
34 2002/03 SG Leutershausen 26 47:5
35 2003/04 TV Sinsheim 26 48:4
36 2004/05 TSG Ketsch II 26 44:8
37 2005/06 TSV Birkenau 26 41:11
38 2006/07 TSG Wiesloch 22 42:2
39 2007/08 TSV Rot 22 35:9
40 2008/09 SG Walldorf-Astoria 22 39:5
41 2009/10 TV Bammental 22 36:8
42 2010/11 TSV Malsch 22 40:4
43 2011/12 TSV Malsch 24 44:4
44 2012/13 HSG St. Leon/Reilingen 22 39:5
45 2013/14 TSV Birkenau 22 42:2
46 2014/15 TSV Amicitia Viernheim 22 40:4
47 2015/16 TSG Ketsch 2 22 36:8
48 2016/17 SG Heidelsheim/Helmsheim 22
49 2017/18 SG Nußloch 22
50 2018/19 HG Oftersheim/Schwetzingen 22
51 2019/20 kein Titelträger ermittelt
52 2020/21
47 2021/22 Wettbewerb läuft noch

Badische Vereine in der Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1975–1985 Bundesliga in zwei Staffeln Süd und Nord; ab 1985/86 eingleisige Bundesliga und zwei 2. Bundesligen Süd und Nord; ab 2011/2012 eingleisige 2. Bundesliga)

Verein Jahre in der Bundesliga Jahre in der 2. Bundesliga gesamt
TSG Ketsch 5 (1994/95, 1999/00, 2005–08) 15 (1992–1994, 1995–1999, 2000–2005, 2008–2010, 2011/2012, seit 2016) 20
TSV Malsch 6 (1979–85) 2 (1989–91) 8
VfR Mannheim 4 (1975–79) - 4
TSG Weinheim 3 (1977–80) - 3
Post SV Karlsruhe 1 (1975–76) - 1

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]