Hans-Joachim Uthke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Joachim Uthke
Neues Verfahren zum Bücher schreiben, 2017, Aquarell, Tusche

Hans-Joachim Uthke (* 23. Mai 1941 in Malbork ([ˈmalbɔrk], deutsch: Marienburg), Westpreußen) ist ein deutscher Grafiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans-Joachim Uthke wuchs in Norddeutschland auf und studierte an der Famous Artist’s School bei Ben Nicholson. Er nahm Zeichnenunterricht bei Klaus Spitzer in Düsseldorf und studierte Radierung bei Jan Boomers in Solingen, Lithografie bei Vladimír Suchánek in Prag und Alugrafie bei Hans Liess in Haan.

Uthke ist als Zeichner und Illustrator tätig und schafft Radierungen und Lithografien. Er schreibt und illustriert Aphorismen. Hans-Joachim Uthke lebt seit 1970 in Hilden im Kreis Mettmann. Sein Atelier ist in Haan.

Hans-Joachim Uthke ist Mitglied in folgenden Vereinen und Verbänden: „Unser Hilden“, Bergischer Künstlerbund, Slowenischer Kulturverein Maribor (Hilden) und Europa-Union Deutschland (Stadtverband Haan).

Als Gastkünstler lebte er 1987 bis 1990 am North Cheshire College, Warrington (UK), Workshop „Radierung – Radiertechniken“ und 1994 bis 2004 in der internationalen Künstlerkolonie „Poaart“, Slowenien.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hattinger Igel, 2017, Aquarell, Tusche

Hans-Joachim Uthke greift aphoristische Gedanken auf und setzt sie mit Ironie und einer Prise Mutterwitz in Zeichnungen und Radierungen um. In seinen Federzeichnungen stellt er alltägliche Impressionen, literarische Einflüsse, humorvolle Feuilletons und Gedankensplittern als Karikatur dar.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fünf Kunstpreise und drei Auszeichnungen für sein künstlerisches Engagement.

Kunstpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Kunstpreis „Industriesymbol“, Ausschreibung der Demag AG, Duisburg, und des Lehmbruckmuseums; ausgestellt im Haus der Konstrukteure und Lehmbruck-Museum in Duisburg und auf der Hannover Messe
  • 1988: 2. Preis, 42. Bergische Kunstausstellung, Deutsches Klingenmuseum Solingen
  • 2004: Kunstpreis im Rahmen der internationalen Ausstellung zum EU-Beitritt Sloweniens, Rogatec, Slowenien
  • 2004: Kunstpreis im Rahmen der Aphoristikertage in Hattingen, Stadtmuseum Hattingen, Blankenstein
  • 2005: Kunstpreis, internationale Ausstellung in Ljubljana, Slowenien

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Fabry-Medaille der Stadt Hilden in Bronze für die künstlerische Zusammenarbeit mit den Partnerstädten der Stadt Hilden
  • 2000: Ehrennadel in Gold „Poaart for Peace“, Maribor, Slowenien, für künstlerische Leistung und Einstellung zur Friedensidee
  • 2006: Ehrenmedaille der Stadt Dobrodzien, Polen

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Aphoristik-Fan Nr. 1, 2017, Aquarell, Tusche

Seit 1982 stellt Hans-Joachim Uthke in über 340 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, davon in 165 Einzelausstellungen aus. Die meisten Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen fanden in der näheren Umgebung seines Schaffens im Kreis Mettmann, in der Region um Düsseldorf und in den bergischen Großstädten Wuppertal, Solingen und Remscheid statt.

Durch seine internationalen Kontakte hat Hans-Joachim Uthke im Ausland sowohl Einzelausstellungen präsentiert als sich auch an vielen Gemeinschaftsausstellungen beteiligt in: Frankreich (Ville d’ Eu (1994, 2005, 2007)); Italien (Bruneck (1991, 1993, 1996, 1998), Triest (1996, 1997, 2001), Trient (1996, 2000), Zenso di Cassola (2000)); Luxemburg (Dippach (2001)); Österreich (Klagenfurt am Wörthersee (2004), Velden am Wörther See (2006)); Slowenien (Ljubljana (1994, 1997, 2001), Maribor (1994, 1995, 1996, 1997, 2000, 2001, 2004, 2005, 2006, 2012), Radlje ob Dravi (2006), Rogaška Slatina (1996, 2001, 2004), Seinica (2001)); Tschechien (Nové Město nad Metují (1991, 2012, 2014)); England (Manchester, Warrington (1987, 1988)); Polen (Breslau (2014), Dobrodzień (2006, 2009, 2010, 2013), Lubliniec (2011, 2012)); Japan (Kyoto (1997)); USA (Chicago, (1988)).

Die meisten Einzelausstellungen sind Themenausstellungen.
Themen seiner Einzelausstellungen waren:
„Kinder-Radierungen“ (1985); „Der kleine Prinz“ (1987, 1988, 2008); „Umwelt“ (1987, 1990, 1992, 1993); „Zweiheit“ (1987); „Blätter“ (1989); „Impressionen Kornbrennerei Vogelsang“ (1989); „Aphorismen“ (1991, 1992, 2002, 2007); „Blüten und sonstiges Unkraut“ (1995); „Heine“ (1997, 2006); „Impressionen Japanreise“ (1998); „Carneval in Venedig“ (2001); „Künstlerfreundschaften“ (2002); „25 Jahre Druckgraphik“ (2003); „Durch-Sicht“ (2004); „Jazz“ (2004); „Geld, Geld und nochmals Geld“ (2005, 2006, 2007); „Aphorismen von Lec“ (2006); „Meditation Knjiznico“ (2006); Hilden „Querschnitt“ (2006); „Sezierte Medizin“ (2007, 2008); „Tiefer hängen, für Rollstuhlfahrer“ (2007); „Wilhelm Busch“ (2007, 2008); „Deutschland - ein Wintermärchen“ (2008); „Recht und Unrecht“ (2008); „Sezierte Medizin“ (2008); „Zeit“ (2008); „Die Sprache der Dinge“ (2009); „Neues aus der Röntgenologie“ (2009); „Querschnitt“ (2009); „Tierisch menschlich“ (2009); „Auf die Schippe genommen“ (2010); „Druckgraphik“ (2010); „Gelebt, geliebt, geraucht, gesoffen“ (2010); „Die Pillendreher“ (2011); „Retrospektive“ (2011); „Aphorismen im Rahmen der Weltkulturhauptstadt“ (2012); „Ehe - wem Ehe gebührt“ (2012); „Heute schon gehupt?“ (2012); „Der Tod, der Gläubiger, der Regen kommen immer ungelegen“ (2013); „Edith Stein“ (2013, 2014); „Kunst Intensiv“ (2013); „Plusminus 50“ (2013); „Vorsicht ätzend“ (2014); „Jazz-Improvisationen“ (2015); „Drucksachen“ (2016).

Seine Werke sind vertreten in öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland.

Werke im öffentlichen Besitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Aphoristik-Fan Nr 2, 2017, Aquarell, Tusche
Ein Aphoristik-Fan Nr. 3, 2017, Aquarell, Tusche
Die Karriereleiter Nr. 1, 2017, Aquarell, Tusche
Die Karriereleiter Nr. 2, 2017, Aquarell, Tusche
Den Zugang finden, 2017, Aquarell, Tusche
Schlafende Blüten Nr. 3, 2017, Collage, Acryl, Aquarell, Tusche
Unser täglich Müll gib uns ..., 2017, Aquarell, Gouache, Tusche
  • In Deutschland haben die Städte Hilden, Haan, Mettmann und Solingen seine Arbeiten gesammelt. Vertreten ist er in der Sammlung „Mensch und Tod“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
    • Den Zyklus „Zeit“ kaufte die Stadt Hilden und stellt ihn ständig im neuen Rathaus aus.
    • Ankauf des Zyklus „Geld“ durch die Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
    • Uthke legte im Auftrag von Städten und Firmen verschiedene Editionen und Kunstmappen auf.
  • Von Uthke sind Werke in England in den Museen der Städte Warrington und Salford vertreten
  • Das Museum in Bruneck, Italien, stellt Werke von Uthke aus
  • Werke von Hans-Joachim Uthke sind ausgestellt in Slowenien in der Stadt Maribor in der Kunstsammlung „Poaart“ und in Polen in der Stadt Lubliniec im Edith-Stein-Museum.
  • Schenkung der kompletten Ausstellung zum Leben von Edith Stein an die Stadt Lubliniec in Polen.

Workshops und Aktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mehrere Workshops mit Kindern, „Radiertechniken“, veranstaltet von der Volkshochschule Hilden-Haan und der Stadt Hilden als Ferienprojekt der Stadt Hilden im Wilhelm-Fabry-Museum
  • Workshop mit japanischen Künstler Tetsuji im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Katalog: 34. Bergische Kunstausstellung
  • 1984: Katalog: 38. Bergische Kunstausstellung
  • 1985: Eigener Lyrikband: „Einzig das Lied überm Land“
  • 1985: Katalog: Gruppe „haancreativ“
  • 1985: Katalog: 39. Bergische Kunstausstellung
  • 1987: Illustrationen zum Gedichtband von Jürgen Wilbert: „Zweiheit“
  • 1987: Kalender: „Hilden / Warrington“ mit S. J. Barker, Motive (Zeichnungen) aus Hilden und Warrington, Hans-Joachim Uthke, Sydney J. Barker
  • 1988: Broschüre: „Impressionen Kornbrennerei“, Die alte Kornbrennerei, Bergische Dampf-Kornbranntwein-Brennerei Vogelsang & Co. vormals J. P. Vogelsang, Hans-Joachim Uthke, Museums- und Heimatverein Hilden
  • 1988: Katalog: 42. Bergische Kunstausstellung
  • 1990: Katalog: des Bergischen Künstlerbundes
  • 1990: Katalog: Gruppe „haancreativ“
  • 1990: Katalog: Kreiskunstausstellung Mettmann
  • 1990: Katalog: 19. Jahresausstellung, Benrather Kulturkreis, Düsseldorf
  • 1991: Eigener Katalog: „Gedanken zur Zeit“
  • 1991, Illustrationen zum Gedichtband „Aphorismen“, Dr. Jürgen Wilbert
  • 1992: Kulturzeitschrift „Memory“, Köln
  • 1992: Kulturzeitschrift „Feine Adressen“, Düsseldorf
  • 1993: Katalog: Kreiskunstausstellung Mettmann
  • 1996: Katalog: Kreiskunstausstellung Mettmann
  • 1998: Katalog: Mostra internazionale d'arte contemporanea "Un mondo senza confini", Udine, Italien
  • 1999: Eigener Katalog: „Masquarade“
  • 1999: Eigener Katalog: „Geträumte Fenster“
  • 1999: Eigener Katalog: „Zeichnungen“
  • 1999: Eigener Katalog: „Querschnitt“
  • 2000: Eigener Katalog: „Die Zeit ist aus den Fugen, Shakespeare“
  • 2000: Katalog: Mostra Internazionale D'Arte Contemporanea, Triest, Italien
  • 2001: Katalog: Sammlung „Poaart“, Maribor Slowenien
  • 2001: Katalog: „101 Herzen“, UNICEF, Deutsche Bank
  • 2001: Eigener Katalog: „Zeichnungen, Radierungen, Alugraphien“
  • 2002: Eigener Katalog, „Übersicht“
  • 2003: Eigener Katalog: „Die Firma“
  • 2003: Vertreten im Buch: „Gedankenflug - 1. Aphoristikertage Hattingen“
  • 2003: Vertreten im Buch: „Gedankenspiel - 2. Aphoristikertage Hattingen“
  • 2007: Buch: „Leitkultur? Kultur Light“, Aphoristisches Wörterbuch zur Kulturkritik., Autor/en: Rolf Potthoff, Anselm Vogt, Reiner Klüting, Hans J Uthke; Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum 2007, ISBN 978-3-8196-0691-5.
  • 2007: Katalog: „Sezierte Medizin“, Ausstellung 3. Juni – 15. Juli 2007, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden, Wolfgang Antweiler; Hans-Joachim Uthke; Wilhelm-Fabry-Museum Hilden, Verlag: Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden 2007, ISBN 978-3-9808326-7-0.
  • 2008: Vertreten im Buch: 3. Aphoristikertage Hattingen „Witz, Bild, Sinn Facetten des zeitgenössischen Aphorismus“, Beiträge zum Aphorismen Wettbewerb in Hattingen, Zygmunt Januszewski; Petra Kamburg; Deutsches Aphorismus-Archiv Hattingen, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum 2008. 2008, ISBN 978-3-8196-0710-3.
  • 2009: Katalog: Wilhelm-Fabry-Museum „Neues aus der Röntgenologie unschädliche Befunde von Hans-Joachim Uthke“, Ausstellung 3. Oktober – 30. Dezember 2009, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden, Hans-Joachim Uthke; Wolfgang Antweiler; Bernd Morgner; Wilhelm-Fabry-Museum, Verlag: Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden 2009.
  • 2009: Buch: „Gedanke, Bild und Witz“, Aphorismen - Fachbeiträge - Illustrationen, Dokumentation zum 3. Aphoristikertreffen vom 6.-8. November in Hattingen/Ruhr, Hans-Joachim Uthke, Januszewski, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum 2009. 2008, ISBN 978-3-8196-0735-6.
  • 2010: 8 Zeichnungen Anthologie zum Aphorismen Wettbewerb 2010, DAphA, Aphorismen und Zeichnungen, „Gedanken Übertragung“
  • 2010: Musenblätter „Gelebt, geliebt, geraucht, gesoffen und alles dann vom Doktor hoffen!“, Hans-Joachim Uthkes Illustrationen zu Eugen Roths „Der Wunderdoktor“ im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden,[1]
  • 2010: Katalog: „Gelebt, geliebt, geraucht, gesoffen - und alles dann vom Doktor hoffen!“, Eugen Roth „Der Wunderdoktor“ bildlich interpretiert von Hans-Joachim Uthke, Hans-Joachim Uthke; Frank Becker; Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden, Ausstellung, 24. Oktober 2010 – 9. Januar 2011, Verlag: Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden 2010.
  • 2011: 2 Zeichnungen im Aphorismenkalender 2012, DAphA, Aphorismen und Zeichnungen, „Die Zeit blättert den Tag um.“, Jürgen Wilbert & Friedemann Spicker, Verlag: Deutsches Aphorismus-Archiv, Hattingen , davon 15 vierfarbig. 2012, ISBN 978-3-8196-0817-9.
  • 2011: „Notate eines unbequemen Zeitgenossen“, „Mit der Feder auf die Spitze getrieben, Bild-Sprache und Sprach-Bild im Wechselspiel“, Hans-Joachim Uthke, Hilden 2011.
  • 2011: 1 Zeichnung in Buch: „Pharmazie mit spitzer Feder“, „ Apotheker und Apotheke in der Karikatur“, Wolf-Dieter Müller-Jahncke, Govi-Verlag, Eschborn 2011, ISBN 978-3-7741-1174-5.
  • 2011: "Menetekel mit Feder und Tusche" Porträt Hans-Joachim Uthke in der Zeitschrift "Die beste Zeit - Das Magazin für Lebensart", S. 33–36.
  • 2012: 8 Zeichnungen Anthologie zum Aphorismen Wettbewerb 2012, DAphA, „Stellenwert der Werte“, Radierung „Hattinger Igel“, Hans-Joachim Uthke
  • 2012: Katalog: „Edith Stein“, Edith-Stein-Museum, Lubliniec Polen
  • 2012: Vertreten im Katalog: Synagoge Maribor, Slowenien
  • 2012: Buch: Prinzipienreiter satteln nicht um, "Aphorismen im Wandel der Werte" ist das Thema des 5. Aphoristikertreffens in Hattingen vom 1. bis 3. November 2012, Hans-Joachim Uthke, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum, ISBN 3-8196-0859-1.
  • 2012: 3 Zeichnungen im Aphorismenkalender 2013, DAphA, Aphorismen und Zeichnungen, „Im Winter rücken die Wörter zusammen“, Jürgen Wilbert und Friedemann Spicker, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum mit 14 vierfarbigen Zeichnungen. 2012, ISBN 978-3-8196-0851-3.
  • 2013: 3 Zeichnungen im Aphorismenkalender 2014, DAphA, Aphorismen und Zeichnungen, „Der Lauf der Dinge hat keinen Start und kein Ziel“, Friedemann Spicker und Jürgen Wilbert, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum mit 13 vierfarbigen Zeichnungen, ISBN 978-3-8196-0851-3 Spiralheftung. Bochum 2013. 2013, ISBN 978-3-8196-0915-2.
  • 2013: Hilden, Wilhelm-Fabry-Museum, Katalog: „Der Tod, der Gläubiger, der Regen, die kommen immer ungelegen“, Zeichnungen und Radierungen von Hans-Joachim Uthke, Ausstellung 22. Februar bis 7. April 2013, Wilhelm-Fabry-Museum, Verlag: Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden 2010, ISBN 978-3-940710-16-1.
  • 2013: Buch: Der Aphorismus in Westfalen, Sammelband mit Aphorismen von aktuellen Autorinnen und Autoren aus Westfalen, Gölzenleuchter, Bochum, Zygmunt Januszewski (Warschau), Thomas Koch (Sprockhövel), Carmen Meiswinkel (Hattingen), Andreas Nossmann (Brühl), Reinhard Schwarze (Bobenheim am Berg), Hans Joachim Uthke, Universitätsverlag Brockmeyer DAphA-Drucke 5), Bochum 2013, ISBN 978-3-8196-0937-4.
  • 2014: Buch: Im Getriebe wird das Sandkorn zur Macht, Anthologie zum Aphorismuswettbewerb 2014 "Großes im Kleinen". Aphorismus, Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert. Zeichnungen von Hans-Joachim Uthke, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum 2014, ISBN 978-3-8196-0958-9 (WG 119)
  • 2014: Buch: Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2014, Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert, Illustrationen: Hans-Joachim Uthke, Universitätsverlag Dr. Brockmeyer, Bochum, ISBN 978-3-8196-0958-9
  • 2015: Buch: Größe im Kleinen – Der Aphorismus und seine Nachbarn, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert, Illustrationen: Illustrationen: Hans-Joachim Uthke, Zygmunt Januszewski, Universitätsverlag Dr. Brockmeyer, Bochum, ISBN 978-3-8196-0987-9
  • 2016: Buch: Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2016, Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert, Illustrationen: Hans-Joachim Uthke, Universitätsverlag Dr. Brockmeyer, Bochum, ISBN 978-3-8196-1028-8
  • 2016: Buch: Der letzte Strich – Karikaturen zu Tod und Bestattung, Oliver Wirthmann, Eva Schmidt, 30 Karikaturen von Hans-Joachim Uthke, neben anderen, Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes GmbH, ISBN 978-3-936057-53-9


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Graphics from Hans-Joachim Uthke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Musenblätter