Hans-Peter Junker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Peter Junker (* 30. Juni 1964 in Offenburg) ist ein deutscher Journalist. Er ist Chefredakteur des Magazins VIEW und war Nachrichtenchef der Zeitschrift Stern.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junker war nach seinem Studium an der Deutschen Journalistenschule in München Reporter, Redakteur und stellvertretender Reportage-Chef bei der Münchner Abendzeitung, dann Chefreporter bei der Bunten, Kultur- und Unterhaltung-Chef der Zeitschrift Tango und stellvertretender Kultur- und Unterhaltung-Chef beim Stern.

Seit 2009 hat er regelmäßig zur Jahresrückblick-Ausgabe der ProSieben-Sendung Galileo Big Pictures die drei besten, von Zuschauern zugesandten Bilder des Jahres gekürt.

Im März 2013 ernannte ihn Stern-Chefredakteur Dominik Wichmann zu seinem Stellvertreter. Nachdem Wichmann durch Christian Krug abgelöst wurde, schied Junker zum 1. Oktober 2014 aus der Stern-Redaktion aus, Stellvertreter Krugs wurde Thomas Ammann. Junker ist jedoch weiter Chefredakteur von VIEW und im Verlag für Sonderaufgaben zuständig.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Folge des Chefredakteurswechsel: Hans-Peter Junker ist nicht mehr "stern"-Vize. kress.de, 13. Oktober 2014