Hanse-Viertel (Hamburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanse-Viertel
Hanse-Viertel
Das Hanse-Viertel
Basisdaten
Standort: Hamburg
Eröffnung: 14. November 1980[1]
Verkaufsfläche: 9.000[5]
Geschäfte: 60 Geschäfte[3][4]
Besucher: 20.000[6]
Umsatz: 70 Millionen Euro pro Jahr[2]
Eigentümer: Allianz Lebensversicherungs-AG
Website: Homepage Hanse-Viertel (Hamburg) des DECM Deutsche Einkaufs-Center Management
Verkehrsanbindung
S-Bahn: S1/Haltestelle: Jungfernstieg
U-Bahn: U1/Haltestelle: Jungfernstieg
U2/Haltestelle: Gänsemarkt
U3/Haltestelle: Rathausmarkt
Omnibus: Metrobus 3, 4, 5, 6/Bushaltestelle: Jungfernstieg
Parkplätze: Parkhaus Hanse-Viertel, Hohe Bleichen 20, City-Parkleitsystem "gelb", 440 Plätze
Technische Daten
Bauzeit: Mai 1978[8]–November 1980
Architekten: Architekten Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg & Partner[7]
Baustoff: Rotklinker
Konstruktion: Backstein und Glas-Stahl
Baukosten: 200 Mio. DM

Das Hanse-Viertel ist eine Einkaufspassage in der Hamburger Innenstadt zwischen Poststraße und Große Bleichen. Es wurde am 14. November 1980 eröffnet und bietet auf 9000 m² Platz für 60 Geschäfte. Eigentümer ist die Allianz Lebensversicherungs-AG. Der Gebäude-Komplex umfasst zusätzlich noch ein Hotel, Büros, Wohnungen und ein Parkhaus und ist insgesamt 45.000  groß.[9]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hanse-Viertel wurde am 14. November 1980 nach einer Bauzeit von zweieinhalb Jahren eröffnet, es folgten nach einem Jahr ein Hotel und im Jahre 1983 ein Parkhaus mit 440 Parkplätzen.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haupteingang liegt an den Straßen Poststraße und Große Bleichen unter einer nach innen gewölbten (konkaven) Konstruktion aus Rotklinkern und Backsteinen, die durch ein Glockenspiel mit 23 Glocken aus Bronze ergänzt wird. Von den Hamburger Architekten Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Partner wurde die Passage vollkommen mit Glaskuppelfenstern überdacht, die sich in einem Gebäudeteil über einem Rundbau (Rotunde) besonders auffallend als Glas-Stahl-Konstruktion wölben – heutzutage ist in der Rotunde eine schwimmende Weltkugel aus Granit als Zentrum eines Restaurants untergebracht. In die Böden sind Intarsien mit Inschriften und Wappen aus Messing eingelegt. Der Gebäude-Komplex Hanse-Viertel umfasst 45.000 m² und besteht aus 60 Geschäften, vier Restaurants, dem Renaissance Hamburg Hotel, einem Parkhaus, 51 Büroeinheiten und 16 Wohnungen – wobei der Bereich der eigentlichen Einkaufspassage 9000 m² umfasst.[10][11]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterhalb des Glockenspiels am Haupteingang ist ein ungefähr zwanzig Ziegel hoher hellerer Bereich zu sehen, in dem das Wort „POLEN“ in dunkleren Klinkern zu lesen ist. Maurer aus Krakau hatten die Ziegel nach Farbe sortiert, die helleren für den Hintergrund und die dunkleren für die Schriftzeichen verwendet.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hamburg.citysam.de/neustadt.htm
  2. http://www.hamburg.citysam.de/neustadt.htm
  3. Service
  4. http://www.hamburg.de/hanse-viertel/2147160/hanseviertel-shops.html
  5. http://www.hamburg.de/hanse-viertel/2147160/hanseviertel-shops.html
  6. http://www.hamburg.de/hanse-viertel/2147160/hanseviertel-shops.html
  7. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hitlisten_des_nordens/hitlisten303_item-15787_liste-33.html
  8. http://www.hamburg.citysam.de/neustadt.htm
  9. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hitlisten_des_nordens/hitlisten303_item-15787_liste-33.html
  10. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hitlisten_des_nordens/hitlisten303_item-15787_liste-33.html
  11. http://www.hamburg.citysam.de/neustadt.htm
  12. Schriftzug

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hanse-Viertel (Hamburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 33′ 12″ N, 9° 59′ 23″ O