HEK – Hanseatische Krankenkasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hanseatische Krankenkasse)
Wechseln zu: Navigation, Suche
HEK – Hanseatische Krankenkasse
Logo
Sozialversicherung gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Ersatzkasse
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1826[1]
Sitz Hamburg
Vorstand Jens Luther (Vors.)
Torsten Kafka (Stellv.)
Verwaltungsrat Horst Wittrin (Vors.)
Bernhard Lubitz (Stellv.)
Aufsichtsbehörde Bundesversicherungsamt
Versicherte ca. 500.000
Haushaltsvolumen ca. 1,3 Mrd. Euro (2017)[2]
Geschäftsstellen 17 Kundenzentren
Mitarbeiter ca. 700
Website www.hek.de

Die HEK – Hanseatische Krankenkasse (kurz HEK) ist eine deutsche Krankenkasse mit Sitz in Hamburg. Sie ist eine bundesweit tätige Ersatzkasse und gehört zum Verband der Ersatzkassen (vdek).

Geschichte

Hauptverwaltung in Hamburg-Wandsbek

Die heutige Hanseatische Krankenkasse geht zurück auf einen im Jahre 1826 gegründeten Selbsthilfeverein, den Kranken-Verein der Commis des Löblichen Kramer-Amts. Mit Commis wurden seinerzeit die Handlungsgehilfen in den Kontorhäusern bezeichnet. Bereits 1827 wurde der Verein umbenannt in Kranken-Casse der Commis des Löblichen Kramer-Amts. Somit ist die Hanseatische Krankenkasse eine der ältesten Krankenkassen Deutschlands, die allgemeine Einführung der deutschen Sozialversicherung erfolgte erst über 50 Jahre später im Jahre 1881. Im Jahre 1901 hatte die Krankenkasse bereits 2447 Mitglieder. Von 1927 an nannte sie sich Hanseatische Ersatzkasse von 1826 zu Hamburg, 1996 erhielt sie den heutigen Namen HEK – Hanseatische Krankenkasse.[3]

Organe der HEK

Für die Geschäftsführung ist ein zweiköpfiger Vorstand zuständig. Für die Aufsicht und Kontrolle zuständig sowie oberstes Organ ist der Verwaltungsrat. Ihm gehören 15 Mitglieder an.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Satzung. HEK – Hanseatische Krankenkasse, Stand 6. Juni 2016, abgerufen am 12. August 2017 (PDF).
  2. Daten & Fakten zur HEK
  3. Geschichte der Hanseatischen Krankenkasse