Hasso Damm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hasso Thaddäus Walter Damm (* 23. April 1928 in München; † 15. Juni 2020 in Ober-Mörlen[1]) war ein deutscher Autor von Kinder- und Jugendliteratur. Seine bekanntesten Werke sind Locke und die Fußballstiefel und Treffpunkt: Mürrischer Löwe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Damm wurde 1928 als erstes Kind seiner Eltern in München geboren. Ursprünglich stammt seine Familie aus Klotzsche, Dresden. Sein Vater studierte zur Zeit seiner Geburt in München Zahnmedizin. Später kehrte die Familie nach Sachsen zurück. Hasso Damm besuchte das Humanistische Staats-Gymnasium (ehem. Königlich Sächsisches Gymnasium) in Dresden bis zu seinem siebzehnten Lebensjahr. Seine Lieblingsfächer waren Deutsch, Griechisch und Latein. Aufgrund des Krieges erhielt er das Notabitur. Seit Anfang 1945 diente Damm im Arbeitsdienst.

Nach dem Krieg musste Damm seinen Wunsch, Germanistik zu studieren, zunächst zurückstellen. Wegen der damals geltenden Vergabe-Richtlinien (Numerus clausus) gingen die raren Studienplätze bevorzugt an ältere Kriegsteilnehmer. Später studierte Damm Jus und Volkswirtschaft in Jena. Bevor er das Studium beenden konnte, wechselte er wegen politisch motivierter Repressalien durch die sowjetische Kommandantur nach einigen Semestern in die westliche Besatzungszone nach Hessen. Später folgten zwei Semester Theologie in Marburg und die Fortsetzung seines Rechtswissenschaftsstudiums. Neben seinem Studium und dann hauptberuflich bis zu seiner Pensionierung arbeitete er in der US-Verwaltung der Amerikanischen Besatzungszone.

Angeregt durch seine Arbeit im Jugendbereich begann Hasso Damm, die von ihm an Lagerfeuer-Abenden ersonnenen Geschichten niederzuschreiben und zu sammeln. Hieraus entstanden einige veröffentlichte Kurzgeschichten sowie zwei Jugendbücher. Besonders Locke und die Fußballstiefel prägte Fußballspieler und -trainer (z. B. Volker Finke) und Sportjournalisten wie Axel Hacke, der Damm für dessen "Locke" in seinem Buch "Fußballgefühle"[2] würdigt. Trotz des Erfolges betrieb Hasso Damm die Schriftstellerei nur nebenberuflich.

Sportlich engagierte sich Hasso Damm vor allem als Handball-Trainer. Er starb im Juni 2020 im Alter von 92 Jahren im hessischen Ober-Mörlen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Axel Hacke, "Fußballgefühle", Verlag Antje Kunstmann, München 2014, ISBN 978-3-88897-933-0.
  • Annette Hausmanns, „Kurz geflankt und scharf geschossen“, Wetterauer Zeitung v. 24. Mai 2014, S. 37.
  • Detlev Gottaut, persönliche Gespräche und Briefverkehr mit Hasso Damm

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  2. Axel Hacke, "Fußballgefühle", Verlag Antje Kunstmann, München 2014, ISBN 978-3-88897-933-0, S. 12 ff.