Hauslehrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hauslehrer werden Personen bezeichnet, die vornehmlich Kindern und Jugendlichen zuhause im Privatbereich, anstatt in Schulen, Unterricht erteilen oder sie erziehen. Dies können die eigenen Eltern sein, aber auch Privatlehrer, die für den Hausunterricht engagiert werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Artikel Prinzenerzieher, Hofmeister und Hauslehrer überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Karsten11 (Diskussion) 11:53, 16. Mär. 2017 (CET)
Kant Portrait.jpg
Hoelderlin 1792.jpg
Immanuel Kant (1724–1804) und Friedrich Hölderlin (1770–1843) verdienten nach ihren Studienjahren ihren Lebensunterhalt als Hauslehrer.

In früheren Zeiten wurden Hauslehrer, damals auch Hofmeister oder Informator genannt, häufig in adligen Familien zur Schulung und Erziehung der Nachkommen eingesetzt. An fürstlichen Höfen hieß der in der Regel adlige Erzieher des Nachwuchses Gouverneur. Der Titel diente auch zur Bezeichnung der Pädagogen in fürstlichen Militärbildungsanstalten. Die Tätigkeit als Hauslehrer war seit der Frühen Neuzeit ein üblicher Berufsstart für junge Akademiker. Eine spezifische Bedeutung hat in der Kulturgeschichte das weibliche Gegenstück des Hauslehrers, die Gouvernante.

Heutige Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgebildete Hauslehrer können für alle Schulfächer und für Personen jeglichen Alters eingestellt werden, bei Bedarf auch für Erwachsene. Hauslehrer sind für den Vor- und Grundschulbereich, ebenso wie für den weiterführenden Schulunterricht vorhanden.

Hauslehrer in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da in Deutschland die Schulpflicht[1] besteht, darf nur in begründeten Ausnahmefällen der Unterricht außerhalb der Schule erfolgen. Hauslehrer werden heutzutage überwiegend für den Nachhilfeunterricht benötigt.

Hauslehrer werden gerne vor Prüfungen oder für die Abiturvorbereitungen eingesetzt. Auch bei Diplomarbeiten von Studenten können Hauslehrer helfend zur Seite stehen. Hauslehrer sind auch bei Schülern mit längerfristiger Erkrankung teilweise unentbehrlich, um den Anschluss an den Lernfortschritt der Schulklasse nicht zu verlieren.

Hauslehrer in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich hat sich bis heute das Recht erhalten, der Unterrichtspflicht mittels Hausunterricht nachzukommen. Diese Freiheit wurde ursprünglich während der Monarchie eingeführt, um Kindern „höherer Stände“ nicht den Unterricht mit dem einfachen Volke zuzumuten, wo keine entsprechenden Schulen verfügbar waren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Hauslehrer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe hierzu auch: Gesetz über die Schulpflicht im Deutschen Reich v. 6. Juli 1938, online