Heeresgruppe Afrika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Heeresgruppe Afrika war ein Großverband des Heeres der deutschen Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges. Sie war Oberkommando von zwei Armeen und weiteren unterstellten Truppen und bestand nur kurzzeitig während der Kämpfe um Tunesien 1943.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heeresgruppe Afrika wurde am 23. Februar 1943 aus dem Oberkommando der Deutsch-Italienischen Panzerarmee sowie dem Organisationsstab Tunesien heraus aufgestellt. Sie unterstand dem Oberbefehlshaber Süd und bestand aus der italienischen 1. Armee und der deutschen 5. Panzerarmee. Oberbefehlshaber war zunächst noch kurz Generalfeldmarschall Erwin Rommel, der aber dann in die Heimat zurückgerufen und durch Generaloberst Hans-Jürgen von Arnim ersetzt wurde. Der Oberbefehlshaber Süd stand zu diesem Zeitpunkt unter italienischem Oberkommando.

Vom 9. Mai bis zum 13. Mai 1943 kapitulierten die einzelnen Einheiten der Heeresgruppe. Als letzter Großverband kapitulierte die italienische 1. Armee. Eine Gesamtkapitulation fand nicht statt, Arnim ergab sich lediglich persönlich mit seinem Führungsstab (ähnlich, wie es schon Generalfeldmarschall Friedrich Paulus in Stalingrad getan hatte) in Gefangenschaft.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chefs des Generalstabes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gliederung der Heeresgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heeresgruppen-Truppen
  • Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 504
Unterstellte Großverbände
Datum unterstellte Großverbände
März 1943 italienische 1. Armee, 5. Panzerarmee

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]