Heidi Hanselmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heidi Hanselmann (* 12. April 1961 in Rorschacherberg) ist eine Schweizer Politikerin der Sozialdemokratischen Partei. Sie ist seit 2004 Regierungsrätin des Kantons St. Gallen und steht dem Gesundheitsdepartement vor. Im Jahr 2008 und 2014 war sie Regierungspräsidentin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als jüngstes Kind eines Polizisten und einer Hausfrau wurde Hanselmann 1961 in Rorschacherberg geboren. Sie wuchs in St. Gallen auf und verbrachte dann einige Jahre in Rapperswil. Nach der dritten Klasse der Primarschule zog sie nach St. Margrethen um. Hanselmann schloss das Lehrerseminar an der Kantonsschule in Heerbrugg ab und war darauf sechs Jahre lang Primarlehrerin an der Primarschule in Au. 1992 schloss Hanselmann das Studium für Logopädie an der Hochschule für Heilpädagogik in Zürich ab.

Hanselmann wohnt in Walenstadt und hat das Bürgerrecht von Sennwald.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanselmann wurde nach ihrem Beitritt zur Sozialdemokratischen Partei 1996 direkt in den Kantonsrat von St. Gallen gewählt. Als Lehrerin setzte sich Hanselmann im Kantonsrat vor allem mit Bildungsthemen auseinander. 2004 wurde Hanselmann in die Regierung gewählt, deren Präsidentin sie 2008 und 2014 war. Bisher grösster politischer Erfolg ist die im November 2014 gewonnene Volksabstimmung, mit welcher das St.Galler Volk Hanselmanns Spitalpolitik und der dazu nötigen Finanzierung von fast einer Milliarde Franken überaus deutlich zustimmte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]