Heidi Rehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heidi Rehn

Heidi Rehn, geborene Zimmer (* 1966 in Koblenz, Rheinland-Pfalz) ist eine deutsche Journalistin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heidi Rehn wuchs in Bad Salzig auf und besuchte das Kant-Gymnasium Boppard.[1] Nach Absolvierung ihrer Schulzeit ging sie nach München, um an der dortigen Universität Germanistik und Geschichte zu studieren. Später kamen noch BWL und Kommunikationswissenschaft dazu. Dieses Studium beendete sie erfolgreich mit dem Titel Magister und arbeitete im Anschluss daran einige Zeit als Dozentin an dieser Universität.

Nach einer kurzen Zeit in der freien Wirtschaft als PR-Beraterin begann sie als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften zu schreiben. Daneben entstanden mit der Zeit auch ihre literarischen Werke.

Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, im Syndikat – Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren sowie bei DeLiA – Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autoren und -Autorinnen.

Heidi Rehn ist verheiratet und lebt derzeit (2017) mit ihrer Familie in München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane

  1. Die Wundärztin. Knaur, München 2010, ISBN 978-3-426-50537-3.
  2. Hexengold. Knaur, München 2011, ISBN 978-3-426-50544-1.
  3. Bernsteinerbe. Knaur, München 2012, ISBN 978-3-426-50732-2.

Erzählungen in Anthologien

Hörbücher

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014 Goldener Homer in der Kategorie Beziehung & Gesellschaft für Die Liebe der Baumeisterin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jürgen Johann: Goldener Homer-Literaturpreis an Heidi Rehn In: Rund um Boppard. Nr. 19, 2014.