Heinrich Hetsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Hetsch (* 2. Juli 1873 in Mainz; † 3. Dezember 1947 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Sanitätsoffizier (Generaloberarzt) und Bakteriologe.

Hetsch studierte an der Pépinière (Kaiser-Wilhelm-Akademie für das militärärztliche Bildungswesen) in Berlin. 1891 wurde er dort Mitglied des Pépinière-Corps Franconia.[1] Dort legte er 1895 sein Staatsexamen und seine Promotion ab, 1897 erfolgte seine Approbation. Sein von ihm zusammen mit Wilhelm Kolle 1906 herausgegebenes Buch „Experimentelle Bakteriologie und Infektionskrankheiten“ galt bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges als eines der wichtigsten Standardwerke der Mikrobiologie. Als Generaloberarzt a. D. und Mitglied des Staatsinstituts für experimentelle Therapie in Frankfurt am Main arbeitete er auch mit am Lexikon der gesamten Therapie.[2]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Wilhelm Kolle: Die experimentelle Bakteriologie und die Infektionskrankheiten mit besonderer Berücksichtigung der Immunitätslehre. Ein Lehrbuch für Studierende Ärzte und Medizinalbeamte. Urban & Schwarzenberg, Berlin 1906. Ab der 3. Auflage (1911) in 2 Bänden. Ab der 8. Auflage (1938) betreut von Hans Schlossberger.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 60, 301 (Beruf und letzter Dienstrang nach KCL: Professor und Gen.O.Arzt a. D.)
  2. Walter Marle (Hrsg.): Lexikon der gesamten Therapie mit diagnostischen Hinweisen. 2 Bände, 4., umgearbeitete Auflage. Urban & Schwarzenberg, Berlin/Wien 1935 (Verzeichnis der Mitarbeiter).