Helga Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helga Cup 2019, Bahn: Active City
Helga Cup 2019, J/70 Teilnehmerboote vor dem NRV
Helga Cup 2019
J/70 Helga, Namensgeberin des Helga Cup

Der Helga Cup ist eine Regatta nur für Frauenteams, die zum ersten Mal 2018 vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV) in Hamburg auf der Außenalster ausgerichtet wurde. Der Helga Cup war von dem Yachtsportfotografen Sven Jürgensen, dem Norddeutschen Regatta-Verein und dem Helga-Cup-Team 2018 ins Leben gerufen worden und etablierte sich aus dem Stand als größte Frauenregatta weltweit. 248 Seglerinnen jeglichen Alters, aus unterschiedlichen Bootsklassen kommend und mit verschiedenen seglerischen Vorkenntnissen, waren beim Auftakt 2018 dabei. Die zweite Auflage des Helga Cup fand im Juni 2019 mit 76 Teams und über 300 Teilnehmerinnen auf der Außenalster statt. Der Helga Cup 2019 wurde noch internationaler. Vier dänische Crews, je zwei Teams aus den USA, aus der Schweiz, aus Österreich, aus Schweden, Teams aus Ungarn, Spanien, Italien, Niederlande und der Royal Cape Yacht Club aus Südafrika hatten gemeldet.[1][2]

Idee und Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee zum Helga Cup wurde nach dem Segel-Media-Cup 2017 geboren. Hier starten Segler aus der Medien-Branche aus ganz Deutschland. Es gab aber nur eine einzige reine Frauencrew. Sven Jürgensen entwickelte zusammen mit dieser Frauencrew die Idee für den Helga Cup – eine reine Frauenregatta. Der Name Helga Cup ist abgeleitet von dem Boot des NRV Helga, auf dem die Kielbomben – die einzige rein weibliche Mediencrew vom Media-Cup trainiert hatte.[3]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept des Helga Cup sieht Vierer-Teams vor, die auf jeweils baugleichen Booten der Klasse Seascape 24/J/70 antreten. Im Jahr 2019 wurden nur J/70 verwendet, die der Veranstalter NRV stellte. So haben alle Teams die gleichen Chancen und können mit wenig Aufwand am Wettbewerb teilnehmen. Die Crews treten in verschiedenen Flights an, das sind Kurzrennen zwischen 10 und 12 Minuten Dauer. So wird gewährleistet, dass alle Teams mindestens einmal gegeneinander segeln. Die zehn punktbesten Teams segeln schließlich in dem Finalrennen um den Sieg, ohne Rücksicht auf die bisher erlangten Punkte.

Helga-Cup-Bewegung als Ganzjahreskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Norddeutschen Regatta Verein bietet vor der eigentlichen Regattaveranstaltung bundesweite „Helga Cup“-Trainingskonzepte an.[4] Die Seglerinnen können kostenlos oder für sehr geringe Kosten in „Helga Cup“-Partnerclubs trainieren. Segel-Clubs am Bodensee, dem Starnberger See, aus Nordrhein-Westfalen, Berlin und Glücksburg bieten solche Helga-Cup-Trainings an. Die Helga Cup Partnerclubs sind: Württembergischer Yacht-Club (WYC), Flensburger Segel-Club (FSC), Heinz Nixdorf, Verein zur Förderung des Segelsports, Hamburger Segel-Club (HSC). Der Haupttrainingsort ist Hamburg auf der Alster. Es stehen den Seglerinnen ganzjährig mehr als sechs Trainingsboote zur Verfügung. Mit erfahrenen Seglerinnen und Seglern aus dem Leistungssportbereich wurden zum „Helga Cup“ 2018 fast jedes Wochenende Trainings auf der Alster mit Helga-Cup-Crews veranstaltet. Dieses Konzept wird 2019 weitergeführt. Viele erfahrene Seglerinnen und Seglern aus dem Leistungssportbereich unterstützen das Training. TOP-Segelrinnen wie Silke Basedow, Luisa Krüger oder ehemalige Olympiasegler wie Tobias Schadewaldt geben kostenlose „Helga Cup“-Workshops. 2018 haben über 180 Seglerinnen aus ganz Deutschland ein Helga-Cup-Ganztagesseminar in Hamburg besucht. Zur Schulung gehören auch Regelkunde, Taktik, Teamkommunikation und viele weitere relevante Regattathemen.[5]

Fräulein Helga Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb des Helga Cup findet am letzten Tag vor dem Finalrennen eine Wettfahrt für Mädchen in der Optimist-Jolle statt. Die Regattabahn liegt direkt vor der Steganlage des NRV.

Medienecho[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Medienecho zum „Helga Cup“ und die mediale Aufmerksamkeit waren sehr hoch. Laut der Fachzeitschrift „Yacht“ hat kein bisheriges Regattaformat in der Gründungsphase eine solche mediale Aufmerksamkeit erreicht. Die mediale Begleitung wird auch durch den sehr eng mit dem „Helga Cup“ verzahnten „Segel Media Cup“ garantiert. Dies reichte z. B. von aktuellen Live-Beiträgen in NDR aktuell über Lifestyle-Berichte in der Welt und taz bis hin zu Hörfunk-, Fernseh- und Print-Reportagen.

Die mediale Aufbereitung erfolgte von der Firma SAP. Alle Teilnehmeryachten, Startschiffe, Wendemarken und Bojen wurden mit Trackern versehen, sodass das Regattageschehen auf dem Bildschirm visualisiert werden konnte. Weiterhin übertrugen Kameras auf dem Wasser und mit Kameras bestückte Drohnen das Geschehen auf der Außenalster unterstützt durch fachkundige Kommentatoren.

Helga Cup Siegerteams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Teams Gold Silber Bronze
2018 62 DeutschlandDeutschland Deutschland, DSV Kader II
Svenja Weger
Susann Beucke
Nadine Böhm
Ann Kristin Goliaß
Deutscher Segler-Verband
DeutschlandDeutschland Deutschland, Fantastic Four
Johanna Meier
Pia Sophie Wedemeyer
Charlotte Braun-Dulläus
Juliane Zepp
Akademischer Segelverein Warnemünde
DeutschlandDeutschland Deutschland, HSC Women’s Team
Silke Basedow
Luisa Krüger
Anke Lukasch
Maren Hahlbrock
Hamburger Segel-Club
2019 76 DeutschlandDeutschland Deutschland, NRV-Pulvermädels
Nicola Parlow
Anika Pohlenz
Melanie Schum
Claudia Langenhan
Norddeutscher Regatta Verein
DeutschlandDeutschland Deutschland, HSC Women’s Team
Silke Basedow
Luisa Krüger
Anke Lukasch
Maren Hahlbrock
Hamburger Segel-Club
SchweizSchweiz Schweiz, SVT-Ladies
Mara Bezel
Alexa Bezel
Giulia Corbelli
Fiona Müdespacher
Segler-Vereinigung Thalwil
2020 42 DeutschlandDeutschland Deutschland, HSC Women’s Team
Silke Basedow
Luisa Krüger
Marion Rommel
Juliane Zepp
Hamburger Segel-Club
DeutschlandDeutschland Deutschland, Sahneschnitten
Maike Roos
Kirsten Roos
Maren Roos
Julia Achterberg
Segler-Vereinigung Wuppertal
DeutschlandDeutschland Deutschland, Goldelsen
Carla Gerlach
Luise Schott
Charlotte Graffunder
Ann-Zoë Riethmeister
Berliner Yacht-Club

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kristina Müller: NRV-Seglerinnen gewinnen den Helga Cup 2019, Yacht, 16. Juni 2019, abgerufen am 20. Juni 2019.
  2. manage2sail,com: Meldeliste Helga Cup 2019, abgerufen am 24. Juni 2019
  3. Nur Frauen? Wie der Helga Cup entstand, helgacup.de, abgerufen am 20. Juni 2019.
  4. helgacup.de: Workshops & Trainings, abgerufen am 21. Juni 2019
  5. Helga Cup 2019 – 13.–16.06.2019, Sponsoo, abgerufen am 20. Juni 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]