Helmut-Sontag-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Helmut-Sontag-Preis ist ein Journalistenpreis, der 1987 vom Deutschen Bibliotheksverband (DBV) gestiftet wurde und seit 2010 jährlich gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) ausgeschrieben wird. Mit dem Preis soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Leistungen des Bibliothekswesens gelenkt werden. Die Auszeichnung würdigt Publizisten aller Medien, die ein „zeitgemäßes Bild von Bibliotheken, ihrem Umfeld und den sie beeinflussenden Entwicklungen vermitteln“[1]. Er ist mit 5000 Euro dotiert

Der Preis ist nach dem langjährigen Vorsitzenden des DBV und Leiters der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin Helmut Sontag (1934–1988) benannt.

Preisträger[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausschreibung des Publizistenpreises der deutschen Bibliotheken 2013
  2. Liste der Preisträger