Journalistenpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Journalistenpreise sind Auszeichnungen für exzellente journalistische (Sparten-)Arbeiten in dem von der Ausschreibung erfassten Zeitraum, der gewöhnlich ein oder zwei Jahre umfasst.

Im deutschen Sprachraum spielen Journalistenpreise nicht die herausragende Rolle, die beispielsweise der Pulitzer-Preis in den USA hat. Nach Daten des Informationsdienst Wissenschaft gibt es in Deutschland mehr als 500 Journalistenpreise.[1]

Renommierte deutschsprachige Journalistenpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journalistenpreise mit besonders hohem Ansehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journalistenpreis Stifter / Träger Jury Seit Vergabe
Nannen Preis
für journalistische Arbeiten in deutschsprachigen Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien
Seit 2005 stern und G+J; hervorgegangen aus dem Egon-Erwin-Kisch-Preis 12 Journalisten, unter anderem Peter-Matthias Gaede, Hans Werner Kilz, Giovanni di Lorenzo, Helmut Markwort und Cordt Schnibben 2005 Wird jährlich in fünf Kategorien sowie für Pressefreiheit und Lebenswerk vergeben; insgesamt dotiert mit 30.000 EUR.
Theodor-Wolff-Preis
für herausragenden Journalismus in deutschen Zeitungen und deren Online-Ausgaben
Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) 9 Zeitungsjournalisten, unter anderem Peter Stefan Herbst, Annette Ramelsberger und Nikolaus Blome 1962 Wird jährlich in fünf gleichberechtigten Klassen vergeben und ist mit je 6.000 EUR dotiert. Zusätzlich kann ein Preis für das Lebenswerk vergeben werden.
Deutscher Reporterpreis

für herausragende Reportagen und Interviews in unterschiedlichen deutschsprachigen Medien

Reporter-Forum, ein Netzwerk deutscher Journalisten Zu den wechselnden Jurymitgliedern zählten u. a. Nikolaus Brender, Doris Dörrie, Erwin Koch, Claus Kleber, Monika Maron, Nils Minkmar, Stefan Niggemeier, Kathrin Passig, Sabine Rückert, Harald Schmidt. 2009 Wird jährlich in zwölf Kategorien vergeben, anders als bei anderen Preisen gibt es kein Preisgeld. Die finale Sitzung der Jury ist stets öffentlich.
Zürcher Journalistenpreis
für in der Deutschschweiz veröffentlichte Arbeiten
Zürcher Presseverein (ZPV) 5 Schweizer Journalisten, unter anderem Margrit Sprecher 1981 Wird jährlich vergeben. Zusätzlich kann ein Preis für das Lebenswerk vergeben werden.
Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis
für in Österreich veröffentlichte Arbeiten
Ursprünglich ÖGB und BAWAG, seit 1984 Österreichischer Journalisten Club (ÖJC) Journalisten, die Mitglieder des ÖJC sind. 1964 Wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 7.000 EUR dotiert.

Journalismus allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunst/Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • BIGSAS Journalistenpreis für Afrika-Journalismus (Print und Online, 2500 Euro Preisgeld, vergeben von der Bayreuth International Graduate School of African Studies)
  • Deutsch-Französischer Journalistenpreis für Deutsch-Französische Völkerverständigung (mehrere Kategorien bis zu 6.000 Euro jährlich seit 1983 von deutschen und französischen Medien und Organisationen)
  • Deutsch-Polnischer Journalistenpreis für Deutsch-Polnische Völkerverständigung (mehrere Kategorien bis zu 5.000 Euro jährlich seit 1997 von Administrationen der Region und verschiedenen Organisationen)
  • Hessischer Journalistenpreis zur Identität Hessens (mehrere Preisträger, insgesamt 12.000 Euro jährlich, seit 2006 von Sparda-Bank Hessen und DJV Hessen)

Wissenschaft/Technik/Medizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umwelt/Ernährung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft/Soziales/Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch nicht etablierte Journalistenpreise für deutschsprachige Journalisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Journalistenpreise sind noch nicht etabliert, das heißt die Erstverleihung liegt noch keine fünf Jahre zurück, beziehungsweise sie sind noch nicht mindestens dreimal vergeben worden.

Nachwuchs- und Förderpreise für deutschsprachige Journalisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Journalistenpreise richten sich an den journalistischen Nachwuchs bis hinunter zu Redakteuren von Schülerzeitungen; üblicherweise liegt die Altersgrenze nach oben jedoch bei 35 Jahren. Bei Förderpreisen steht neben der Preiswürdigkeit des Ausgezeichneten oft die Finanzierung einer weiteren Ausbildungsstufe – zum Beispiel eines Auslandsaufenthalts oder eines Volontariats – im Vordergrund. Daher können Nachwuchs- und Förderpreise nicht mit den allgemein zugänglichen Preisen verglichen werden, und werden hier extra aufgeführt.

Nicht mehr vergebene Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journalistenpreise außerhalb des deutschsprachigen Raumes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik an Journalistenpreisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die oben genannten Journalistenpreise hinaus gibt es eine große Zahl weiterer Journalistenpreise, die von Unternehmen oder Verbänden ausgeschrieben werden (siehe dazu auch den unten angegebenen Link des BDZV). Dabei handelt es sich häufig um Public-Relations-Instrumente, mit deren Hilfe die Ausschreibenden die Aufmerksamkeit von Journalisten auf sich zu ziehen beabsichtigen, die Medienpräsenz eines bestimmten Themas fördern möchten oder andere PR-Ziele verfolgen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe „Hohe Professionalität“ - idw-Preis für die besten Pressemitteilungen vergeben, Mitteilung des IDW 23. März 2017
  2. BlaueBoje -. (die-blaue-boje.de [abgerufen am 7. November 2018]).
  3. Website der Vogel-Stiftung
  4. Ausschreibungsseite Journalistenpreis „Erneuerbare Energie“
  5. Website Medienpreis Mittelstand
  6. Startschuss zum neuen Verbraucherjournalistenpreis, Pressemitteilung vom 20. August 2009 vom Markenverband, online abgerufen am 11. September 2012
  7. Medienpreise für Lokaljournalisten vergeben. Tagesschau / Schweiz
  8. [1]
  9. Kurt-Magnus-Preis. In: JournalistenPreise.de. Abgerufen am 20. September 2017.