Henk Feldmeijer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie, SS-Zeit, Probleme mir der NSB, Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Henk Feldmeijer, 1941

Johannes Hendrik Feldmeijer (* 30. November 1910 in Assen; † 22. Februar 1945 in Raalte) war ein niederländischer nationalsozialistischer Politiker und Angehöriger der Waffen-SS.

Feldmeijer studierte Mathematik und Naturwissenschaften an der Reichsuniversität Groningen, beendete sein Studium jedoch nicht und widmete sich dem Nationalsozialismus. Bereits im Alter von 21 Jahren trat er der Nationaal-Socialistische Beweging (NSB) bei und gehörte dort zu dem völkischen Flügel.

Feldmeijer begann im Herbst 1939 mit dem Aufbau der "Mussert-Garde", deren Führer er wurde.[1] Nach dem deutschen Angriff auf die Niederlande im Mai 1940 gründete und leitete er die Niederländische SS im September 1940.[2]

Im Zweiten Weltkrieg war er im Balkan und an der Ostfront stationiert. Unter anderem bekam er das Eiserne Kreuz. Feldmeijer war auch in verantwortlicher Position beteiligt an Verbrechen gegen Zivilisten in den Niederlanden. Insbesondere leitete er Repressalien als Reaktion auf Anschläge des niederländischen Widerstandes. Eine Racheaktion erhielt den Namen „Silbertanne“. Sie wurde ausgeführt durch das Sonderkommando Feldmeijer. Bei dieser Aktion wurden bis zu 54 Zivilisten erschossen. Feldmeijer starb auf dem Weg zur Front, als ein alliierter Jagdflieger sein Auto unter Feuer nahm.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. T. Müller, "Die Formierung des 'Grenzraums'", p. 785; K. Kwiet, Reichskommissariat Niederlande: Versuch und Scheitern nationalsozialistischer Neuordnung, p. 115; P. Mesdagh, J. Thijssens und E. Tytgat (Hrsg.) Taalkracht+1 - bronnenboek, p. 149
  2. E. Slot, De vergeten geschiedenis van Nederland in de Tweede Wereldoorlog, p. 140; G. Hirschfeld, Nazi Rule and Dutch Collaboration: the Netherlands under German Cccupation 1940-1945, p. 324

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Hirschfeld: Nazi Rule and Dutch Collaboration: the Netherlands under German Cccupation 1940-1945, Berg, Oxford 1988, ISBN 0-8549-6146-1.
  • Konrad Kwiet: Reichskommissariat Niederlande: Versuch und Scheitern nationalsozialistischer Neuordnung, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart 1968.
  • Paul Mesdagh, Jos Thijssens und Eric Tytgat (Hrsg.): Taalkracht+ - bronnenboek, De Boeck, Antwerpen 2000, ISBN 978-9026-03710-8.
  • Thomas Müller: "Die Formierung des 'Grenzraums'" in: Burkhard Dietz, Helmut Gabel und Ulrich Tiedau (Hrsg.): Griff nach dem Westen: die "Westforschung" der völkisch-nationalen Wissenschaften zum nordwesteuropäischen Raum (1919 - 1960), Bd. 2, Waxmann, Münster 2003, ISBN 3-8309-1144-0, p. 763-790.
  • Eric Slot: De vergeten geschiedenis van Nederland in de Tweede Wereldoorlog, Prometheus-Bert Bakker, Amsterdam 2008, ISBN 978-9035-13171-2.

Weblinks[Bearbeiten]