Henning Larsen Architects

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das neue Spiegel-Hauptgebäude in Hamburg
Bølgen („Die Welle“) in Vejle
Musikens hus, „Das Haus der Musik“ in Uppsala
Die Innengestaltung der IT-Universität Kopenhagens

Henning Larsen Architects ist ein international tätiges Architekturbüro mit Hauptsitz in Kopenhagen. Die Firma wurde 1959 von dem dänischen Architekten Henning Larsen gegründet und beschäftigt zurzeit ca. 165 Angestellte. 2011 arbeitete die Firma an Projekten in mehr als 20 Ländern mit.[1]

Das Büro Henning Larsen Middle East in Riad wurde 2008 gegründet. 2011 kamen weitere Büros in München und Beirut hinzu.

2011 wurde das Konzerthaus Harpa in Reykjavík von der englischen Zeitschrift Gramophone zu einem der zehn besten Konzerthäuser gewählt.[2][3] Henning Larsen Architects hat auch die Königliche Oper in Kopenhagen konstruiert. In Deutschland ist die Firma besonders für den Bau des im Dezember 2011 eröffneten neuen Spiegel-Hauptgebäudes in der Hamburger Hafencity bekannt.[4]

Aktuelle Projekte sind u.a. das neue Hauptgebäude für Siemens in München[5] und der Masterplan für den 1,6 Mio. m² umfassenden King Abdullah Financial District in Riad[6].

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem Henning Larsen für Arne Jacobsen (1952–1953) und Jørn Utzon (1958) gearbeitet hatte, gründete er 1959 Henning Larsens Tegnestue. Das Architektenbüro in der Tradition des skandinavischen Designs wurde zu einem der größten in Dänemark. Das erste große Projekt außerhalb Skandinaviens war das Außenministerium in Riad.

Inhaberschaft und Management[Bearbeiten]

Henning Larsen Architects ist als Partnerschaftsgesellschaft mit derzeit elf Partnern organisiert (Stand: Juli 2015). Die Geschäftsführung von Henning Larsen Architects bilden Mette Kynne Frandsen (CEO) und Louis Becker (International Design Director).[7]

Projekte[Bearbeiten]

Nach Darstellung des Unternehmens werden bei Projekten Fragen der Nachhaltigkeit besonders berücksichtigt. Es unterhält eine Abteilung für Forschung und Nachhaltigkeit, die an entsprechenden Diskussionen teilnimmt und u.a. Werkzeuge zu einer ressourcenschonenden Gebäudeplanung entwickelt.[8] Hierzu bestand beispielsweise eine Zusammenarbeit mit drei Doktoranden vom Institut für Bauingenieurswesen der Technischen Universität Dänemarks.[9]

Fertiggestellt[Bearbeiten]

Im Bau[Bearbeiten]

  • King Abdullah Financial District, Riad, Saudi-Arabien (2013–2018)
  • Siemens Komzernzentrale, München, Deutschland (2011–2015)[12]
  • Childrens Interactive Museum, Riad, Saudi-Arabien (2012–2014)
  • Calabar International Conference Center, Calabar, Nigeria (2011–2013)[13]
  • Neues Notaufnahme Department, Slagelse Krankenhaus, Slagelse, Dänemark (2010–2013)
  • Crystal Towers, King Abdullah Financial District, Riad, Saudi-Arabien (2009–2013)[14]
  • Villas in the Sky, King Abdullah Financial District, Riad, Saudi-Arabien (2009–2013)[15]
  • Moesgård Museum Ausbau, Århus, Dänemark (2010–2013)
  • Institute of Diplomatic Studies, Riad, Saudi-Arabien (2010–2013)
  • Prince Naif Centre for Health Science Research, Riad, Saudi-Arabien(2011–2012)
  • Massar Discovery Centre, Damaskus, Syrien (Unterbrechung im Bau, urspr. 2008–2012)[16]
  • Batumi Aquarium, Batumi, Georgien (Wettbewerbsgewinn, Juni 2010)[17]

Preise[Bearbeiten]

Stadtbibliothek Malmö

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 1999: „The Architect's Studio“ im Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, Dänemark[23]
  • 2011: „what if...?“ im Utzon Center, Aalborg, Dänemark[24]
  • 15. Juni – 20. Juli 2012: „What if...?“ in der Architekturgalerie, München, Deutschland.[25]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.henninglarsen.com/about/organisation.aspx
  2. http://www.gramophone.co.uk/features/gallery/the-greatest-concert-halls-of-the-new-millennium Gramophone Magazine. Abgerufen am 26. März 2012
  3. http://www.henninglarsen.com/news/archive/2012/01/harpa-one-of-world%E2%80%99s-best-concert-halls-.aspx
  4. Henning Larsen Architects, Spiegel-Haupthaus. Floornature. Abgerufen am 26. März 2012.
  5. Neue Siemens-Zentrale: Transparenz und Dichte. Süddeutsche Zeitung. Abgerufen am 26. März 2012.
  6. Henning Larsen Architects to take part in World Future Energy Summit, Abu Dhabi. AmeINFO. Abgerufen am 26. März 2012.
  7. http://www.henninglarsen.com/about/management.aspx
  8. Gate 21's board. Gate 21 -sustainable future forum. Abgerufen am 20. März 2012.
  9. Industrial PhDs build bridges between theory and practice. Technical University of Denmark. Abgerufen am 26. März 2012.
  10. ARCHITECTURAL DESIGN FOR SPIEGEL GROUP. HafenCity Hamburg : Service : News. Abgerufen am 25. März 2012.
  11. “Art Pavilion” in Videbæk von Henning Larsen Architects. Detail. Abgerufen am 19. Juni 2012.
  12. Daten & Fakten zum Bauvorhaben. Siemens. Abgerufen am 8. Juli 2015.
  13. HLN win big in Calabar. World Architecture News. Abgerufen am 26. März 2012.
  14. Crystal Towers – Henning Larsen Architects. Bentley. Abgerufen am 26. März 2012.
  15. Villas in the Sky by Henning Larsen Architects. ARCHIscene. Abgerufen am 26. März 2012.
  16. Damascus flowers educational future. World Architecture News. Abgerufen am 26. März 2012.
  17. Maritime magic. World Architecture News. Abgerufen am 26. März 2012.
  18. Aga Khan Award for Architecture. Aga Khan Development Network. Abgerufen am 26. März 2012.
  19. Winners of the Emirates Glass LEAF Awards 2010. Bustler. Abgerufen am 17. März 2012.
  20. Announcement of the 2010 International Design Awards Winners. SBWire. Abgerufen am 24. März 2012.
  21. 2011 Award Winners Announced. Civic Trust. Abgerufen am 26. März 2012.
  22. 2012 Civic Trust Awards Shortlist of Winners Announced. Civic Trust Awards. Abgerufen am 5. März 2012.
  23. Exhibitions 1958–2008. Louisiana Museum of Modern Art. Abgerufen am 19. März 2012.
  24. "what if...?" Henning Larsen Architects. Utzon Center. Abgerufen am 26. März 2012.
  25. WHAT IF...? Architektur im Dialog. Detail. Abgerufen am 15. Juni 2012.