Henri Serre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Henri Serre (* 26. Februar 1931 in Sète) ist ein französischer Schauspieler.

Henri Serre arbeitete bereits ab den 1950er-Jahren als Schauspieler, allerdings zunächst fast ausschließlich am Theater. Seine mit Abstand bekannteste Rolle spielte er als Jim in François Truffauts Liebesdrama Jules und Jim aus dem Jahre 1962, dem dritten Film von Serre. Im selben Jahr spielte der dunkelhaarige Darsteller außerdem neben Romy Schneider in Der Kampf auf der Insel. Nach Jules und Jim folgte für Serre eine Karriere mit über 60 Film- und Fernsehauftritten bis Mitte der 1990er-Jahre, den Aufstieg zum bekannten Star schaffte er dennoch nicht. Zu seinen weiteren bekannten Filmen zählen Louis Malles Drama Das Irrlicht (1963) mit Maurice Ronet in der Hauptrolle sowie die Komödie Fantomas bedroht die Welt (1967) mit Louis de Funès und Jean Marais. Außerdem trat er in zahlreichen Fernsehfilmen und Fernsehserien auf. In erster Linie war Serre jedoch vor allem als Theaterschauspieler aktiv.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]