Henrik Olesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henrik Olesen (* 1967 in Esbjerg) ist ein dänischer Konzeptkünstler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Installationsansicht, in der Neven-DuMont-Straße, Köln Galerie Buchholz

Olesen studierte von 1989 bis 1996 an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen und von 1995 bis 1997 an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, Frankfurt am Main in der Malereiklasse von Christa Näher.

Der Künstler nimmt in seinen konzeptuell angelegten Skulpturen, Rauminstallationen und Collagen aktuelle wie historische Themen aus der Kunst- und Kulturgeschichte sowie der Naturwissenschaft auf, die für ihn Ausgangspunkt sind um die Ausgrenzung von Minderheiten und gesellschaftliche Kategorisierungen zu untersuchen. 2011 wurde er mit dem Kunstpreis Villa Romana [1] und 2012 mit dem Wolfgang-Hahn-Preis ausgezeichnet. [2]

Olesen lebt und arbeitet in Berlin.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisträger 2011
  2. Henrik Olesen erhält Wolfgang-Hahn-Preis, Bericht in der Kunstzeitschrift Monopol vom 25. Januar 2012, abgerufen 22. August 2014