Herrschaft Reichenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Herrschaft Reichenstein hatte ihren Stammsitz auf Burg Reichenstein bei Puderbach im Westerwald und war ein Lehen der Grafen zu Wied.

Burg Reichenstein 3
Burg Reichenstein 1

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1480 umfasste die Herrschaft Reichenstein nur noch Burg und 2 ½ Fuß vor der Ringmauer. Nachdem das Geschlecht der Herren von Reichenstein 1511 erlosch, wurde diese wiedischer Besitz. 1523 wurde Graf Johann III. von Wied-Runkel Besitzer der Burg, die seit 1549 immer mehr verfiel. Im Juli 1698 wurde die Ruine als reichsunmittelbare Herrschaft an den vestischen Grafen Franz von Nesselrode-Reichenstein für 6000 Taler verkauft. Nesselrode verpflichtete sich, die Ruine nicht wieder aufzubauen und wurde daraufhin ins Niederrheinisch-Westfälisches Reichsgrafenkollegium aufgenommen.

Burg Reichenstein 2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Schultze: Die Walpoden von der Neuerburg und Herren von Reichenstein. In: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung 38 (1908), S. 104–197