Herz-Jesu-Kloster (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herz-Jesu-Kloster in der Buttermelcherstraße 10

Das Herz-Jesu-Kloster (Klösterl) der Niederbronner Schwestern befindet sich in der Buttermelcherstraße 10 in der Isarvorstadt in München.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein 1869 nach Plänen von Michael Reifenstuel errichteter Vorgängerbau wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört. Die heutige Klosteranlage mit Kirche und Mädchenwohnheim entstand in den Jahren 1953 bis 1955 nach Entwürfen von Alexander von Branca und Herbert Groethuysen.

Architektur und Innenausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche des Herz-Jesu-Klosters ist die erste Kirche Münchens, die vollständig als Stahlbetonbau ausgeführt wurde. Es handelt sich um eine dreischiffige Hallenkirche in Sichtbeton; beiderseits des Altars ist der zum Hauptschiff hin geschlossene Chorraum der Schwestern. Den Tabernakel entwarf Heinrich Kirchner, den Altarblock Fritz Koenig. Die Orgel ist ein Werk der Firma Rieger aus dem Jahr 1963. Ab 1995 wurde die Kirche renoviert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Arz: Die Isarvorstadt, Hirschkäfer-Verlag München 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 7′ 56,2″ N, 11° 34′ 41,7″ O