Herzroute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herzroute
Gesamtlänge 726 km
Lage Schweiz
Karte
Bilddatei, aus der der Verlauf der Route hervorgeht
Herzroute (Stand 2018)
Startpunkt Genfersee
Zielpunkt Bodensee
Orte am Weg Lausanne VD - Romont - Laupen BE - Thun BE - Langnau - Burgdorf - Willisau LU - Zug - Einsiedeln SZ - Rapperswil SG - Wattwil SG - Herisau AR - Altstätten SG - Romanshorn TG[1]
Höhendifferenz 12.000 Höhenmeter
Webadresse http://www.herzroute.ch

Die Herzroute ist ein regionaler Radwanderweg in der Schweiz. Er führt aktuell mit 13 Etappen vom Genfer- zum Bodensee. Die roten Wegweiser von SchweizMobil tragen die Nummer 99.

Karte Herzroute (Stand 2018)

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die hügelige Strecke durch Voralpen und Mittelland ist abwechslungsreich angelegt, aber zum Befahren anspruchsvoll - sie wird deshalb speziell für Touristen mit Elektrofahrrädern vermarktet. Sie hat eine Länge von 710 km und weist 13.100 Höhenmeter auf[1]. Die Herzroute ist auf ihrer ganzen Länge als Route 99 gut ausgeschildert. Die bisher ausgebauten 13 Etappen sind:

Nach der Eröffnung eines ersten Teilstücks zwischen Lützelflüh und Willisau 2003[2] kamen bis 2010 weitere Etappen über Burgdorf, Langnau, Thun und Laupen hinzu mit dann insgesamt 240 Kilometern Velowanderweg.[3] Im Herbst 2014 waren die Etappen bis Zug ausgebaut. Bis im Frühjahr 2015 wurden die bisherigen 7 Etappen um 6 Richtung Osten erweitert. Damit führt die Herzroute nun durch die ganze Schweiz vom Genfersee bis an den Bodensee. 2016 wurde die Herzschlaufe Seetal eröffnet (Route Nr. 599 / 114 km / 2150 m) und 2018 die Herzschlaufe Napf (Route Nr. 399).

Velowegkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herzroute unterstützt als Partner das Projekt der "Velowegkirchen" (dt. Radwegekirchen). Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn nahmen 2014 die aus Deutschland stammende Idee der Radwegekirchen auf[4] und wählten dem Schweizer Sprachgebrauch entsprechend das Wort "Velowegkirche". In der Folge wurde im August 2015 den ersten 16 Schweizer Kirchen das Label verliehen. Sie alle liegen an der Herzroute.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Herzroute auf Veloland.ch
  2. Nur mit dem Herzen radelt man richtig (PDF; 451 kB) von Paul Dominik Hasler, Zeitpunkt 97
  3. Die Velo-Herzroute mit drei neuen Etappen derbund.ch, 23. April 2010
  4. Laura Fehlmann: Eine Velofahrt mit direktem Draht zum lieben Gott. Berner Zeitung, 16. August 2014, abgerufen am 17. Juni 2016.
  5. Martin Spilker: Auf der Herzroute velofahren und Kirchen entdecken. In: kath.ch. 21. August 2015, abgerufen am 17. Juni 2016.

Koordinaten: 47° 0′ 59,7″ N, 7° 41′ 27,6″ O; CH1903: 619189 / 207312