Hessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fluss in Nordrhein-Westfalen; zu Personen mit dem Nachnamen Hessel siehe Hessel (Begriffsklärung).
Hessel
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Zufluss der Neuen Hessel zur Alten Hessel nahe dem Naturschutzgebiet Versmolder Bruch

Zufluss der Neuen Hessel zur Alten Hessel nahe dem Naturschutzgebiet Versmolder Bruch

Daten
Gewässerkennzahl DE: 316
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Ems
Abfluss über Ems → Nordsee
Ursprung Nordwestlich von Halle (Westf.) im Teutoburger Wald
52° 5′ 30″ N, 8° 21′ 2″ O52.0916666666678.3505555555556170
Quellhöhe ca. 170 m ü. NN[1]
Mündung Warendorf-Einen51.9738888888897.916388888888948Koordinaten: 51° 58′ 26″ N, 7° 54′ 59″ O
51° 58′ 26″ N, 7° 54′ 59″ O51.9738888888897.916388888888948
Mündungshöhe ca. 48 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 122 m
Länge 39,3 km[2]
Einzugsgebiet 212,528 km²[2]
Abfluss am Pegel Milte[3]
AEo: 204,87 km²
Lage: 4,3 km oberhalb der Mündung
NNQ (17.07.2005)
MNQ 1970/2007
MQ 1970/2007
Mq 1970/2007
MHQ 1970/2007
HHQ (30.12.1986)
0 l/s
312 l/s
2,12 m³/s
10,3 l/s km²
18,7 m³/s
33,6 m³/s
Linke Nebenflüsse Alte Hessel, Lüffe Graben,
Rechte Nebenflüsse Casumer Bach, Bruchbach, Aabach, Poggenfahrtgraben, Sandfortbach, Teichwiese, Wöstenbach, Beckstroth, Arenbecke, Speckengraben

Die Hessel ist ein 40 km langer rechter Nebenfluss der Ems auf den Gebieten der nordrhein-westfälischen Kreise Gütersloh und Warendorf.

Der Fluss entspringt nordwestlich von Halle (Westf.) an der Großen Egge, kreuzt den Hermannsweg, fließt durch die Haller Ortsteile Hesseln und Hörste, dann auf dem Stadtgebiet von Versmold durch Oesterweg, weiter durch die Stadt Sassenberg und am südlichen Rand des Warendorfer Ortsteils Milte, bevor er bei Warendorf-Einen in die Ems mündet.

In der Nähe von Sassenberg liegen an der Hessel die Schachblumenwiesen, eines der wenigen Gebiete in Deutschland, in dem noch die streng geschützte Schachblume vorkommt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW
  3. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2007. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, 2011, abgerufen am 7. Oktober 2012 (PDF, deutsch, 6287 KB).