Hetty Green

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Hetty“ Green

Henrietta Howland Robinson Green, geborene Robinson und genannt Hetty, (* 21. November 1834 in New Bedford/Massachusetts; † 3. Juli 1916 in New York City) war eine amerikanische Geschäftsfrau während der großen Blütezeit der amerikanischen Wirtschaft vor dem Ersten Weltkrieg. Sie gilt als die erste große Geschäftsfrau der Wall Street und wurde oft als „Witch of Wall Street“ [1] bezeichnet, weil sie für zwei Dinge besonders bekannt war: ihre Fähigkeit Geld zu verdienen und die Unfähigkeit, es wieder auszugeben.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie verbrachte ihre Kindheit bei ihrem Vater, einem Quäker und beobachtete ihn bei der Arbeit, da ihre Mutter stetig krank war. Ihrer Familie gehörte eine größere Walfangflotte und so lernte sie schon früh den Umgang mit Aktien und Wertpapieren. Mit 6 Jahren las sie schon Wirtschaftszeitungen und eröffnete ihr eigenes Bankkonto. Im Alter von 13 wurde ihr die Erledigung der Buchführung für die Familiengeschäfte übertragen, und als ihr Vater 1846 starb, hinterließ er ihr ein Vermögen von 7,5 Mio. US-Dollar. Sie ging nach New York City und investierte an der Wall Street. In der Folge wurde sie zu einer der reichsten und zugleich am meisten gehassten Frauen der Welt.

1868 heiratete sie den Multimillionär Edward Green. Mit ihm hatte sie die zwei Kinder Ned und Sylvia Green.

Raffgier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hetty Green war berühmt für ihre Sparsamkeit. Trotz ihres Reichtums aß sie immer in den billigsten Restaurants und trug stets die gleichen Kleider. Besonders negative Schlagzeilen machte sie, als ihr Sohn Ned sich das Knie schwer verletzte und sie aus Geiz keinen Arzt konsultieren wollte. Neds Bein musste amputiert werden.

Sie starb 1916 und hinterließ ihren Kindern 100 Mio. US-Dollar, unter Berücksichtigung der Inflation entspricht dies einem heutigen Wert von 2.226.000.000 US-Dollar. Ihre Kinder ließen das Geld diversen Wohltätigkeitsorganisationen zukommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://money.cnn.com/galleries/2007/fortune/0702/gallery.rich_eccentrics.fortune/2.html

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arthur H. Lewis: The Day They Shook the Plum Tree. Harcourt, Brace, New York 1963.
  • Charles Slack: Hetty. The Genius And Madness Of America's First Female Tycoon. Harper Perennial Books, New York 2005, ISBN 0-06-054257-8.
  • Boyden Sparks: The Witch of Wall Street. Doubleday Doron, Garden City, N.Y. 1935.