Hokutosei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hokutosei, gezogen von einer E-Lok der Klasse EF510-501, September 2010
Hokutosei, gezogen von zwei Dieselloks der Klasse DD51 der JR Hokkaido, Februar 2010

Der Hokutosei (jap. 北斗星) war ein „Limited Express“ (engl. für tokkyū) zwischen dem Bahnhof Ueno in Tokio und dem Bahnhof Sapporo in Sapporo. Es war ein Schlafwagenzug, der in Kooperation von East Japan Railway Company (JR Higashi-Nihon) und Hokkaido Railway Company (JR Hokkaidō) betrieben wurde. Der Zug fuhr über Nacht und hat eine Reisezeit von 16,5 Stunden. Auf seiner Strecke fuhr er durch den 53,94 km langen Seikan-Tunnel. Der Hokutosei war einer von zwei Schlafwagenzügen auf dieser Strecke. Der andere Zug war der Cassiopeia.

Hokutosei, wörtlich „Sterne der Nördlichen Schöpfkelle“, ist der japanische Name für das Sternbild Großer Bär (Ursa Major). Das Sternbild ist auch auf dem Logo des Zuges zu sehen, das an der Front des Triebwagens montiert ist.

Die Astronomen Masayuki Yanai und Kazuo Watanabe benannten den am 4. Januar 1989 entdeckten Asteroiden (5374) Hokutosei nach ihm.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die etwa 1200 km lange Strecke führte von Ueno (Tokio) nach Sapporo. Der Zug hielt in Ōmiya, Utsunomiya, Kōriyama, Fukushima und Sendai. Vereinzelt gab es weitere Stopps in Ichinoseki und Morioka. Der erste Haltepunkt auf der Insel Hokkaido war die Stadt Hakodate. Von dort fuhr der Zug in 5 Stunden durch bis Sapporo.

Bis 2005 hielten manche Züge auch innerhalb des Seikan-Tunnels an einem der beiden Nothaltebahnhöfe. Dieser Stopp ohne Zusteigmöglichkeit war nur für die Touristen und wurde gestrichen als man begann den Tunnel für die Shinkansen-Betrieb umzurüsten.

Auf seiner Strecke nutzte der Hokutosei die Gleise von drei verschiedenen Betreibern. Der Zug selbst wurde dabei in Kooperation von JR East und JR Hokkaido betrieben. Die nicht zu JR gehörenden Gleisabschnitte sind die Iwate-Ginga-Tetsudō-Linie und die Aoimori-Tetsudō-Linie.

Erdbeben im März 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erdbeben im März 2011 und dem dadurch ausgelösten Reaktorunfall im Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi, wurde der Betrieb des Hokutosei sowie aller anderen Bahnlinien zwischen Sendai und Ueno ausgesetzt. Ende Mai 2011 wurde dann der Betrieb wieder aufgenommen.[1]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hokutosei bot zwei Preisklassen: In der Klasse "A" kostete jede Fahrt/Übernachtung gleich viel, unabhängig von Ein- und Ausstiegsort. Der Preis lag bei 6.300¥. In der Klasse "B" gab es unterschiedliche Preise beginnend beim Einzelzimmern 6.300¥, über Doppelbettzimmer (6.300¥ pro Person) und Twin Deluxe Room 13.350¥ pro Person, bis hin zur Royal Suite für 17.180¥ für die erste Person und 9.500¥ für die zweite (zusammen ¥26.680). Die Preise variierten in dieser Klasse mit der gebuchten Fahrstrecke.

Zusammensetzung des Zuges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zug hatte in Standardzusammenstellung 10 Schlafwagen der Serie 24, einen Speisewagen und einen Generatorwagen KaNi24. Die Depots dafür waren das Oku-Depot in Tokyo (JR East) und das Sapporo-Depot (JR Hokkaido).

Auf der Strecke wurden drei verschiedene Triebfahrzeuge verwendet. Der Lokwechsel erfolgte in Aomori und Hakodate:

  1. Zwischen Ueno und Aomori kam eine JR East EF81 zum Einsatz (eine E-Lok, die für zwei verschiedene Betriebsspannungen ausgelegt ist). Bis Juli 2011 ist der Wechsel auf die EF510-500 geplant.
  2. Zwischen Aomori und Hakodate kam eine E-Lok der Reihe ED79 der JR Hokkaido zum Einsatz.
  3. Zwischen Hakodate und Sapporo wurden zwei Dieselloks vom Typ DD51 eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hokutosei nahm im März 1988 mit der Fertigstellung und Eröffnung des Seikan-Tunnels seinen Betrieb auf. 1999 wurde die Strecke durch den Cassiopeia ergänzt. Bis März 2008 fuhren täglich Züge in beide Richtungen. Danach gab es nur noch einen Zug pro und Tag (3 Fahrten nach Sapporo und 3 nach Tokyo je Woche).

Im Zuge der Eröffnung des Hokkaidō-Shinkansen wurde der Betrieb des Hokutosei schrittweise eingestellt. Seit dem 14. März 2015 fuhren nur einzelne Züge zu den Hauptferienzeiten[2], im August 2015 wurde der Betrieb endgültig eingestellt. Der letzte Zug in Richtung Sapporo fuhr am 21. August, der letzte Zug in Richtung Tokio am Tag darauf[3][4].

Ende 2016 wurde in Tokio ein Hokutosei-Hostel eröffnet, das Teile der Einrichtung des Originalzuges verwendet[5].

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hokutosei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Train operation status. In: JPrail.com. 1. Juni 2011, abgerufen am 2. Juni 2011 (englisch).
  2. 平成27年3月14日ダイヤ改正にともなうJR東日本車両の動き [Änderungen in Verbindung mit der Fahrplanumstellung vom 14. März 2015]. Japan Railfan Magazine (auf japanisch). Vol. 55 no. 649. Japan: Koyusha Co., Ltd. Mai 2015. p. 75.
  3. 寝台特急〈北斗星〉ラストラン [Letzte Fahrt des Hokutsei Limited Express]. In: RM News Jump up ^. Japan: Neko Publishing Co. Ltd, , abgerufen am 28. Januar 2017 (japanisch).
  4. Japan’s last ‘blue train’ wraps up final run after nearly 60 years of service. In: The Japan Times Online. 23. August 2015, ISSN 0447-5763 (englisch, japantimes.co.jp [abgerufen am 28. Januar 2017]).
  5. Das Nachtreisezug-Hotel | Asienspiegel. In: Asienspiegel. (asienspiegel.ch [abgerufen am 28. Januar 2017]).