Holger Biege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holger Biege (* 19. September 1952 in Greifswald, DDR; † 25. April 2018 bei Lüneburg[1]) war ein deutscher Komponist, Sänger, Pianist, Arrangeur und Texter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biege absolvierte eine Klavier- und Gesangsausbildung an der Musikschule Friedrichshain in Ost-Berlin und war ab 1975 Mitglied der Schubert-Band. 1976 und 1977 hatte er erste Auftritte in Polen, der ČSSR und West-Berlin. 1978 erschien bei Amiga sein erstes Album Wenn der Abend kommt, gefolgt 1979 von Circulus. Die Texte beider Langspielplatten stammten von Fred Gertz und Ingeburg Branoner, die Musik von Biege selbst. Für die LPs wurde er 1978 und 1979 von der Jugendzeitschrift neues leben zum „Interpreten des Jahres“ gewählt. Daneben komponierte er auch für seinen Bruder Gerd Christian.

1980 gründete Biege eine eigene Band. Nach einem Gastspiel blieb er 1983 mit seiner Familie in West-Berlin und übersiedelte dann nach Hamburg. In den folgenden Jahren arbeitete er überwiegend als Arrangeur und Sachverständiger für Musikverlage. 1984 veröffentlichte er sein drittes Album Das eigene Gesicht, seine erste LP in der Bundesrepublik Deutschland, beim Label Polydor. Die meisten Texte für dieses Album schrieb Michael Kunze.

1990 unternahm Biege eine Solo-Konzerttournee durch die DDR. Es folgten mehrere CDs. Am 12. Juni 2012 erlitt er einen Schlaganfall. Eine geplante Tournee anlässlich seines 60. Geburtstages konnte deswegen nicht stattfinden.[2] Zu seinem 65. Geburtstag erschien 2017 das Liederbuch Deine Liebe und mein Lied mit CD.[3]

Holger Biege war verheiratet und hatte zwei Kinder. Er lebte seit 1998 in Metzingen im Landkreis Lüchow-Dannenberg.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Wenn der Abend kommt (LP)
  • 1979: Circulus (LP)
  • 1984: Das eigene Gesicht (LP)
  • 1990: 84/85/90 (LP; Kompilation mit einer Auswahl aus den 1980er Jahren)
  • 1990: Will alles wagen (LP/CD; Kompilation mit einer Auswahl aus den 1970er Jahren)
  • 1994: Leiser als laut (CD)
  • 1994: Wenn der Abend kommt/Circulus (CD; Neuausgabe der ersten zwei LPs)
  • 1996: Die schönsten Balladen (CD)
  • 1997: Zugvögel (CD)
  • 2001: Lieder atmen, Lieder tanken (live) (CD)
  • 2003: Produktionen aus den 90’er Jahren (CD, Eigenverlag)
  • 2006: Produktionen aus den 80’er Jahren (CD, Eigenverlag)
  • 2010: Freistil (unveröffentlicht)
  • 2015: Die Original-Alben (fünf CDs mit 19 Bonusstücken)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DDR-Liedermacher Holger Biege ist tot. In: Landeszeitung für die Lüneburger Heide. 25. April 2018, abgerufen am 26. April 2018.
  2. Spendenaufruf. In: Website Holger Bieges. 8. Februar 2018, abgerufen am 26. April 2018.
  3. Geburtstagskonzert: DDR-Musiklegende Holger Biege wird 65. In: Nordkurier. 18. September 2017, abgerufen am 26. April 2018.
  4. Ein Liedermacher ohne Stimme. In: Elbe-Jeetzel-Zeitung, 14. März 2014, S. 8.