Hollerwettern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterfeuer Hollerwettern
Der alte Leuchtturm (links) und das neue Unterfeuer (rechts)
Der alte Leuchtturm (links) und das neue Unterfeuer (rechts)
Ort: Wewelsfleth
Lage: Hollerwettern
Geographische Lage: 53° 50′ 21,8″ N, 9° 21′ 15,8″ OKoordinaten: 53° 50′ 21,8″ N, 9° 21′ 15,8″ O
Feuerträgerhöhe: 22
Feuerhöhe: 21
Hollerwettern (Schleswig-Holstein)
Hollerwettern
Tragweite weiß: 19 sm (35,2 km)
Funktion: Unterfeuer
Betriebszeit: seit 1982
Internationale Ordnungsnummer: B 1458

p4

Die Hollerwettern ist eine Wettern mit Leuchtturm bzw. Richtfeuer im Nordwesten der Gemeinde Wewelsfleth in Schleswig-Holstein und zugleich Namensgeberin des dortigen Ortsteils der Gemeinde.

Die namengebende Wettern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die über 3 km lange Hollerwettern entwässert den zwischen Wewelsfleth und Brokdorf gelegenen Teil der Wilstermarsch und mündet über ein Schöpfwerk in die Elbe (Lage). Erstmals urkundlich erwähnt ist sie Ende des 14. Jahrhunderts; vermutlich wurde sie in der Folge der Hollerkolonisation angelegt.

Nach der Wettern sind auch der in der Nähe ihrer Mündung gelegene alte Leuchtturm Hollerwettern sowie das neue, zum Richtfeuer Hollerwettern/Brokdorf gehörige Unterfeuer Hollerwettern benannt.

Die Hollerwettern mit Schöpfwerk vom Elbdeich aus gesehen; im Hintergrund das Oberfeuer Osterende
BW

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Waldtraut Feldtmann: Das alte Brokdorf, Kommissionsverlag Karl Wachholtz, Neumünster, 1992, ISBN 3 529 027278

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]