Holzbaupreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theodul-Kapelle Andelsbuch (Vorarlberger Holzbaupreis 2011)

Der Holzbaupreis ist eine Auszeichnung für architektonische Leistungen, bei denen in größerem Umfang Holz verwendet wird.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Holzbaupreis wird in einigen österreichischen Bundesländern im Zwei-Jahresturnus vergeben. Üblicherweise stehen der jeweiligen Jury über 100 Objekte zur Auswahl, was die große Offenheit der österreichischen Bauherren und Planer gegenüber dem dort traditionell genutzten Baustoff Holz dokumentiert. Dabei bestehen prämierte Objekte keinesfalls nur aus Holz, sondern demonstrieren, wie moderne Architektur den Werkstoff Holz mit anderen Werkstoffen, wie etwa Glas, Stahl, Aluminium, Kunststoff, Beton und Stein kombiniert, um eine herausragende ästhetische Gesamtwirkung zu erreichen. Als Vorbilder dienen alle Epochen, angefangen vom klassischen Bergbauernhof über Anlehnungen an den Bauhaus-Stil, bis hin zum Aufgreifen neuzeitlicher Stahlbeton- und Metall-Glas-Architekturen. Prämierte Gebäude sind unter anderem Schulen, Wohnhäuser, Industriebauten, Kulturbauten und Behörden.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bund Deutscher Zimmermeister vergibt seit 1999 alle zwei Jahre einen Holzbaupreis. Es werden Neukonstruktionen von Tragwerken, sowie klassische Bauprojekte als Umsetzung in Holzbauten nach neuesten Möglichkeiten und mit unkonventionellen Designs prämiert. Ferner werden Innovationen prämiert, die mit neuen Bauteilen und Techniken neue Perspektiven für den Holzbau eröffnen.

Daneben gibt es regionale Holzbaupreise in Bayern sowie seit 2009 für Schleswig-Holstein und Hamburg.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999: Conradin Clavuot für Schulhaus St. Peter

Der Schweizer „Prix Lignum“ würdigt den „besonders hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz in Bauwerken, im Innenausbau, bei Möbeln und bei künstlerischen Arbeiten“. Der Preis hat lange Tradition, dieser wird seit 1932 ausgelobt.[1] Die Gewinner zeichnen sich durch zukunftsweisende Holzbauten aus. Die Jurys bestehen aus einer sechsköpfigen Gruppe und es wird nach Regionen getrennt bewertet. Der Schweizer Holzbaupreis wird im Drei-Jahresturnus vergeben.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Holzbaupreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Holzpreis Schweiz - Prix Lignum" vergeben. Abgerufen am 7. Januar 2021.
  2. Prix Lignum 2021;. Abgerufen am 7. Januar 2021.
  3. nextroom-architektur im netz: Gewinner des Prix Lignum. Abgerufen am 7. Januar 2021.