Homejacking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Showroomjacking und Homejacking überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Kays (Diskussion) 23:14, 7. Jul. 2013 (CEST)

Homejacking bezeichnet eine Variante des Kfz-Diebstahls, bei der die Täter in Wohnungen oder Häuser einbrechen, dort die Kfz-Schlüssel mitnehmen und die in der Garage oder in der Nähe abgestellten Kraftfahrzeuge mit Hilfe der Originalschlüssel entwenden. Ziel des Einbruchs ist der Diebstahl von Kraftfahrzeugen – nicht etwa die vorübergehende unbefugte Inbetriebnahme zu Transportzwecken und späteres Zurücklassen des Fahrzeuges an einem anderen Ort.

Diese Deliktform kam auf, als der Diebstahl von Kfzs ohne Originalschlüssel wegen der in neueren Automodellen eingebauten Wegfahrsperren schwierig wurde.

Die besondere Gefahr dieses Modus Operandi ergibt sich daraus, dass in den Räumlichkeiten, in die die Täter einbrechen, Personen anwesend sein können, sodass das Delikt leicht zum Raub eskalieren kann.

Werden Kraftfahrzeuge beim Einbruch in Autosalons entwendet, so spricht man vom Showroomjacking [1].

Begriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homejacking ist ein Scheinanglizismus, der in mehreren Sprachen, nicht aber im englischen Sprachraum benutzt wird [2].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Diebstahl aus dem Autohaus
  2. [2] The burglaries highlight the growing problem of what the French call "le home-jacking" - house-breaking to obtain the keys to steal expensive cars - on the Cote D'Azur.