Homosexualität in Mazedonien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Mazedonien

Homosexualität ist in Mazedonien in Teilen der Gesellschaft tabuisiert.

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen sind in Mazedonien seit 1996 legal. Ein Antidiskriminierungsgesetz zum Schutz der sexuellen Orientierung wird als Voraussetzung für einen EU-Beitritt vom Europäischen Parlament gefordert.[1]

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mazedonien ist weder eine gleichgeschlechtliche Ehe noch eine eingetragene Partnerschaft gesetzlich zugelassen. Eine gesetzliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare von staatlicher Seite steht bisher aus. Im September 2013 sowie im Januar 2015 scheiterten Versuche die gleichgeschlechtliche Ehe verfassungsrechtlich zu verbieten.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine kleine homosexuelle Gemeinschaft gibt es nur in der Hauptstadt Skopje. Ein Bündnis für sexuelle und gesundheitsbezogene Rechte setzt sich im Land für die Rechte homosexueller Menschen ein.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Homosexualität in Mazedonien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b queer.de: EU: Mazedonien und Bosnien-Herzegowina müssen homofreundlicher werden, 15. März 2012