Honningsvåg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Insel Magerøya
Honningsvåg von Meer aus gesehen

Das Städtchen Honningsvåg (sam. Honnesváhki, oder noch Áváhki) ist Verwaltungssitz der Gemeinde Nordkapp im Fylke (Bezirk) Finnmark im Norden Norwegens. In der bedeutenden Fischereisiedlung auf der Insel Magerøya leben 2367 Einwohner (Stand 2009).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Honningsvåg wird nicht nur täglich von den Schiffen der Hurtigruten angelaufen, sondern ist aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage zum nur etwa 40 Kilometer entfernten Nordkap in den Sommermonaten Anlaufhafen zahlreicher Kreuzfahrtschiffe. Gleichzeitig wird der Flughafen Valan im Liniendienst der Fluggesellschaft Widerøe bedient. Somit kann man die Insel des Nordkaps mit dem Flugzeug erreichen.

Das nahegelegene Nordkap und der damit verbundene Tourismus sind neben dem Fischfang die Haupteinnahmequelle der Gemeinde.

Honningsvåg gilt seit den 1990er Jahren fälschlicherweise als die nördlichste Stadt der Welt, obwohl es einige Städte gibt, die sich noch weiter nördlich befinden wie z. B. Barrow (Alaska). Honningsvåg hat seit 1998 Stadtrecht. Aufgrund einer Verwaltungsvereinbarung zwischen Hammerfest und Honningsvåg darf die Stadt Hammerfest weiterhin mit dem Slogan „nördlichste Stadt Europas“ werben. Honningsvåg wirbt mit dem Nordkap.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1869 wurde Honningsvåg regelmäßig von Dampfschiffen der Hamburgroute angelaufen. Später wurde es auch Station der Hurtigrouten. 1902 erfolgte der Bau der Straße nach Vestersida. Sie war bereits ab 1878 diskutiert worden. Zunächst erfolgte nur die Genehmigung eines Pfades, da das vorherrschende Transportmittel das Boot war und die Straßenverbindung als unnötig empfunden wurde. Telegrafie und Telefon wurden um 1910. eingeführt. Im Jahr 1913 wurde der Postbezirk Honningsvåg eingeführt, zu dem zehn Poststellen in der Umgebung gehörten. [1] Honningsvåg entwickelte sich vom Fischerdorf zu einer schon annähernd städtisch geprägten Siedlung. Der gut ausgebaute Hafen konnte Küstenfrachtern, Handelsschiffen aus Russland und Seehundfängern alle notwendigen Dienste und Waren, wie Salz, Öl, Wasser, Kohle, Reparaturen aber auch Ärzte, Apotheke, Schiffshändler, Lotsen und Zoll anbieten. Darüber hinaus entstanden Hotels und Gastronomiebetriebe. 1914 wurde der Dampfschiffkai fertiggestellt.[2]

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden alle Orte auf der Insel Magerøya von der deutschen Wehrmacht wegen der von Adolf Hitler angeordneten Politik der verbrannten Erde bis auf die Kirche von 1884 vollständig zerstört.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Honningsvåg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Honningsvåg – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einar Richter-Hanssen, Nordkapp - Pforte zum Eismeer -, Herausgeber: Arctic Suvenir AS, 2011, ISBN 978-82-998690-0-3, Seite 3
  2. Einar Richter-Hanssen, Nordkapp - Pforte zum Eismeer -, Herausgeber: Arctic Suvenir AS, 2011, ISBN 978-82-998690-0-3, Seite 19

Koordinaten: 70° 59′ N, 25° 59′ O