Hopschusee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hopschusee
Der Hopschusee von Westen. Im Hintergrund der Monte Leone und das Hübschhorn (rechts).
Geographische Lage Simplonpass
Abfluss Taferna → SaltinaRhoneMittelmeer
Daten
Koordinaten 645079 / 122512Koordinaten: 46° 15′ 9,1″ N, 8° 1′ 23,5″ O; CH1903: 645079 / 122512
Hopschusee (Kanton Wallis)
Höhe über Meeresspiegel 2018 m ü. M.
Fläche 1,3 ha

Besonderheiten

Bergsee

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHE

Der Hopschusee ist ein Bergsee im Kanton Wallis, Er liegt auf dem Simplonpass auf 2018 m ü. M.[1] In der Nähe befindet sich die Alpsiedlung Hopsche. Der See ist ein Ausflugsziel und vom Simplonpass zu Fuss in 15 Minuten erreichbar.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hopschusee liegt im Gebiet der Gemeinde Simplon unter der Ostflanke des Tochuhorns und unmittelbar an der Wasserscheide zwischen Rhone und Po. Das Wasser des Sees fliesst über den Hobschugrabe, die Taferna,[2] die Saltina und die Rhone westlich von Marseille ins Mittelmeer. Der vom Hopschusee nur 300 Meter entfernte Chrummbach[3] fliesst über die Doveria, die Tosa, den Tessin und den Po in die Adria. Vom Chrummbach führt eine künstliche Leitung einen Teil des Wassers zum Hopschusee.

400 Meter nordöstlich des Sees steht das Ferienheim der Ursulinen Schwestern.[4] Einen halben Kilometer südöstlich des Sees steht als Wahrzeichen des Simplons das Steinadler-Monument, das während des Zweiten Weltkriegs als Symbol für den Grenzschutz und zur Erinnerung an den Aktivdienst durch die Gebirgsbrigade 11 erstellt wurde.[5]

140 Meter südwestlich des Hopschusees liegt die Alp Hopsche.[1] Die Gebäude der Alp werden heute vorwiegend im Sommer als Ferienhäuser genutzt.

Naturschutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hochmoor beim Hopschusee ist im Inventar der Hoch- und Übergangsmoore von nationaler Bedeutung eingetragen. Am 19. Juni 1996 beschloss der Staatsrat des Kantons Wallis die Unterschutzstellung des Gebiets mit dem See und dem Hochmoor sowie der Bergflanke am Tochuhorn.[6]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hopschusee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hopschusee auf der Karte des Bundesamtes für Landestopografie: [1]
  2. Hobschugrabe und Taferna auf der Karte des Bundesamtes für Landestopografie: [2]
  3. Chrummbach auf der Karte des Bundesamtes für Landestopografie: [3]
  4. Schwestern-Ferienheim Ursulinen
  5. Der Steinadler
  6. Entscheid betreffend den Schutz des Hochmoors Simplon-Hopschusee und Umfeld, auf lex.vs.ch.