Bundesamt für Landestopografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesamt für Landestopografie swisstopo
«Corporate Design Bund»
Hauptsitz Wabern
Vorsteher Fridolin Wicki
Aufsicht Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS
Website www.swisstopo.admin.ch
swisstopo in Köniz

Das Bundesamt für Landestopografie (französisch Office fédéral de topographie, italienisch Ufficio federale di topografia, rätoromanisch Uffizi federal da topografia), kurz swisstopo, ist eine Bundesbehörde der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Es ist für die amtliche Vermessung der Schweiz und die Kartografie in der Schweiz zuständig. Das Bundesamt war verwaltungsmässig der armasuisse zugeordnet und ist seit 1. März 2015 direkt dem Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS unterstellt. Es hat seinen Sitz in Köniz (Quartier Wabern). Eine Aussenstelle ist u. a. die Satellitenstation bei Zimmerwald.

Auftrag[Bearbeiten]

Das Bundesamt für Landestopografie bietet als Kompetenzbereich des Bundes räumliche Referenzdaten und daraus abgeleitete Produkte von hoher Qualität an. Es bringt die räumlichen Grundlagen und die Daten der Amtlichen Vermessung als Basis in die Nationale Geodaten-Infrastruktur ein und betreibt die Koordinationsstelle für Geoinformation und geografische Informationssysteme. Die Nationale Geodaten-Infrastruktur wird aufgebaut, damit die digitalen Daten der verschiedenen Anbieter und Nutzer noch besser aufeinander abgestimmt werden können und deren volkswirtschaftlicher Nutzen weiter erhöht wird.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1838: Der Oberstquartiermeister und spätere General der Schweizer Armee Guillaume-Henri Dufour gründet in Carouge das Eidgenössische Topographische Bureau.
  • 1842–1865: Die Topographische Karte der Schweiz (Dufourkarte) im Massstab 1:100'000 wird herausgegeben.
  • 1865: Das Topographische Bureau zieht von Genf nach Bern um; Hermann Siegfried wird Nachfolger von Dufour.
  • 1870–1922: Der Topographische Atlas der Schweiz (Siegfriedkarte) in den Massstäben 1:25'000 und 1:50'000 wird herausgegeben.
  • 1901: Das Topographische Bureau wird zur eigenständigen Abteilung im Eidgenössischen Militärdepartement, wofür sich die Bezeichnung Eidgenössische Landestopographie einbürgert.
  • 1941: Die Landestopographie verlegt ihren Sitz an den heutigen Standort in Wabern.
  • 1952–1979: Herausgabe der Landeskarte der Schweiz im Massstab 1:25'000.
  • 2002: L+T wird als Marke, Logo und Kurzbezeichnung durch swisstopo ersetzt; der offizielle Name Bundesamt für Landestopografie bleibt aber bestehen (seit 2005 unter Anpassung an die neue Rechtschreibung).

Landeskarte der Schweiz[Bearbeiten]

Hauptartikel: Landeskarte der Schweiz

Das Bundesamt für Landestopografie gibt amtliche topografische Karten in der folgenden Massstabsreihe heraus:

Massstab Erläuterung
1:25'000 Landeskarte LK 25
1:50'000 Landeskarte LK 50
1:100'000 Landeskarte LK 100
1:200'000 Landeskarte LK 200
1:300'000 Generalkarte (Verkleinerung der LK 200)
1:500'000 Landeskarte LK 500
1:1'000'000 Landeskarte LK 1000

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

46.9283333333337.4516666666667Koordinaten: 46° 55′ 42″ N, 7° 27′ 6″ O; CH1903: 600993 / 197471