Horst Buszello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Buszello (* 3. April 1940 in Friedrichsfeld) ist ein deutscher Historiker.

Horst Buszello studierte Geschichte, Politik- und Literaturwissenschaft in Heidelberg und Berlin. 1967 promovierte er an der Technischen Universität Berlin mit der Arbeit Der deutsche Bauernkrieg von 1525 als politische Bewegung. Buszello war wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Rat an der TU Berlin und der Universität Mannheim. Seit 1973 lehrte er als Dozent, seit 1977 als Professor für Geschichte (Frühe Neuzeit) und Didaktik der Geschichte an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Die Pädagogische Akademie Krakau verlieh ihm die Ehrendoktorwürde. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der Frühen Neuzeit, die Geschichte der Oberrheinlande, Europa und die Europäische Integration sowie die Geschichtsdidaktik. In den 80er Jahren arbeitete er an dem von Hans Ulrich Rudolf und Edgar Walter herausgegebenen Geschichtsbuch Geschichte und Gegenwart mit.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien

  • Der deutsche Bauernkrieg von 1525 als politische Bewegung. Berlin 1969.

Herausgeberschaften

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]