Hugh Quennec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugh Quennec (* 28. Juni 1965 in Kanada) ist ein kanadischer Sportfunktionär der in der Schweiz ehemals den Fußballverein Servette FC Genève sowie aktuell den Eishockeyverein Genève-Servette HC präsidiert.

Servette FC Genève[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als der Genfer Traditionsverein Servette FC Genève anfangs 2012 knapp vor dem zweiten Konkurs nach 2005 stand, schritt Hugh Quennec ein und übernahm, obwohl er schon Präsident des Eishockeyvereins Genève-Servette HC war, auch noch den Fußballverein.[1] Er kaufte den Verein für einen symbolischen Franken und begann das Ruder rumzureißen. Durch seine Bemühungen konnte der Servette FC gerettet werden. Im darauffolgenden Jahr konnte man sogar an der UEFA Europa League teilnehmen, aufgrund der gezeigten Leistungen. Der Weg zur vollkommenen Sanierung des Vereins dauert weiter an. Doch konnten die Schulden von geschätzt rund acht Millionen Schweizer Franken bezahlt werden. Trotzdem musste man in der ersten Saison den Abstieg aus der obersten Schweizer Spielklasse, Super League in Kauf nehmen. 2015 trat Quennec vom Präsidentenamt zurück.

Genève-Servette HC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor er beim Genfer Fußballverein das Ruder übernahm war Hugh Quennec bereits Präsident des ebenfalls aus Genf stammenden Eishockeyvereins. Er ist aber nie groß in Erscheinung getreten, jedenfalls was das medientechnische anbelangt. Er lenkt den Verein im Hintergrund, während der sehr medienwirksame Trainer Chris McSorley den Verein gegen außen vertritt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel in der "Blick"-Zeitung vom 8. März 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]