Hunter Beaumont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hunter Beaumont (* 1943) war Präsident, Vorsitzender des Ausbildungskommittees und Mitglied des Lehrkörpers des Gestalttherapie Instituts von Los Angeles, bevor er 1980 als Gastprofessor für klinische Psychologie nach München kam.

Er ist international bekannt als Trainer, Supervisor und Verfechter einer integrierenden, schulübergreifenden Psychotherapie. Seine vielen Vorträge und Veröffentlichungen beschäftigen sich sowohl mit klinischen psychotherapeutischen Fragen, als auch mit der Begegnung von Psychotherapie und Spiritualität.

In seiner Arbeit als Therapeut, als Lehrer von Psychotherapeuten und als Team-Supervisor integriert er Gestalttherapie, Körperarbeit, Objektbeziehungstheorie und archetypische Psychologie und hat ein tiefes Interesse an der Nahtstelle zwischen Psychotherapie und Spiritualität. Er ist Co-Autor (zusammen mit Bert Hellinger und Gunthard Weber) von Love's Hidden Symmetry, dem ersten Buch in Englisch über die Arbeit Bert Hellingers.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]